Bookshelf | Reports | Community | KDP Select

Home » Amazon KDP Support » German / Deutsch » Buchverkäufe / Berichte

Thread: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?


Reply to this Thread Reply to this Thread Search Forum Search Forum Back to Thread List Back to Thread List

Permlink Replies: 13 - Pages: 1 - Last Post: Oct 9, 2017 11:38 PM Last Post By: erl78
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 26, 2017 12:10 AM
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hi liebe Community,

ich stehe in diesen Tagen zum ersten Mal vor der Frage, ob ich für eines meiner Bücher (aus dem Sci-Fi-Genre)
Werbung schalten soll. Seit Kurzem recherchiere ich im Netz recht umtriebig zu dem Thema und stoße auf viele Meinungen.

Im Moment fallen mir immer wieder zwei Namen und ein Umstand auf: Johannes zum Winkel und Matthias Matting. Beide
sind offenbar intensiv in der Werbe- und Marketingmaterie drin, betreiben Blogs und Webseiten und geben viele Tipps
und Winke zum Thema.

Der Umstand, der mir auffällt, ist, dass zum Beispiel bei ebooks.de Hinweise auf diverse Seiten gebracht werden, bei denen
man dem ersten Anstrich nach kostenlos auf 0.99 Euro-Aktionen verweisen kann. Ich habe Anfragen zu meiner geplanten
Aktion hingesandt und bekomme prompt kostenpflichtige Angebote für ebook-Werbung zurück. Ebook-Werbung, die das
Aussenden von Newslettern umfasst und das Posten auf Twitter und Facebook. Ebook-Werbung, die sich erst
auf den zweiten Blick (und Schritt) als kostenpflichtig erweist. Warum?

Von den gleichen Leuten aber erfahre ich aber in ihren Info-Blogs, dass sich Werbung auf FB, Twitter und Co. nicht lohne, weil
die Konversionsrate viel zu niedrig sei. Einer hat geschrieben, man müsse 5 Euro (in Worten: fünf) Kosten pro verkauftem
ebook rechnen. Da helfen wohl auch keine 70%-Tantiemen mehr ... Wieso sollte ich also innerhalb einer bezahlten Kampagne
letztlich für FB-Werbung bezahlen, wo sie doch vorgeblich wenig bringt, laut Info in den Blogs. (Konversionsraten von unter
1 Prozent - wahrscheinlich sogar noch viel weniger ...) Mir scheinen da ein paar Dinge nicht recht zusammen zu passen.

Ich "kenne" die genannten Herrn nur von ihren Blogs und das gilt auch für andere, auf die ich im Netz treffe. Da ich kaum
Möglichkeiten sehe, zu überprüfen, was dann genau passiert, wenn ich zahle, bin ich da sehr zögerlich. Andererseits will ich
aber auch nicht auf womöglich gute Wege verzichten, das in letzter Zeit doch sehr nachlassende "Geschäft" wieder
anzustoßen.

Deshalb meine Fragen: Hat jemand von euch belastbare Erfahrungen gesammelt, die sich ein Stück weit verallgemeinern
lassen? Lohnt es sich, 0.99 Euro-Aktionen auf diesem Weg bekannt zu machen?

Ich weiß: Wer nicht wirbt, der stirbt und so weiter. In jeder Branche ist das zum Teil ja sehr teure Werben das Normalste
der Welt. Aber wie ist das bei ebooks, wo die Verdienstmarken doch recht dürftig sind? Meine Sorge geht dahin: Nachher
verdienen alle, Amazon und der Werbetreibende - nur der kleine Autor darf resümieren: außer Spesen nix gewesen.

Freue mich auf eure Antworten,
frohes Schaffen,
Erl
Christopher Phi...

Posts: 28
Registered: 17.04.17
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 26, 2017 3:41 AM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Facebook Werbung lohnt sich nicht wirklich, auch finde ich es unverschämt von Facebook mit Ihrer Prognose von 6000 erreichten Leuten zu dem und dem Preis und letztendlich waren es nur ca. 1000 erreicht Menschen. Werde für mein Gesundheitsratgeber in einem Gesundheitsmagazin mit einer Reichweite von 2,700.000 Deutschen aufgeben - die gute alte Printwerbung wirkt halt doch besser da Sie mehr Sinne vom Kunden abverlangt. Der TK-Preis liegt hier bei 0,64 € sehr rentabel. im Schnitt muss jeder 9000 ein Buch Kaufen damit die Werbung rentabel ist, hört sich machbar an - aber riskant da ich max. ein Buch pro Tag verkaufe.

Bedenke: nicht jeder hat ein Gerät für ein ebook.

mfg

hoffe ich konnte helfen

Flyer?? evt.
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 26, 2017 4:57 AM   in response to: Christopher Phi... in response to: Christopher Phi...
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Christopher,

vielen Dank für die rasche Antwort!

Ich meine eigentlich mehr die Bezahlwerbung über Seiten wie z. B. xtme.de, wo neben dem Versenden von Newslettern
auch die Promotion bei Facebook und Co. angeboten wird. Einen Medienbruch Richtung Print (Flyer etc.) habe ich bisher nicht vor und
glaube auch, dass der nur bei sehr eingegrenzten special interest-Gebieten was bringt.

Aber dennoch danke erstmal. Ich harre noch weiterer Antworten ...

Grüße,
Erl
Heidi Hensges

Posts: 72
Registered: 11.01.15
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 26, 2017 7:42 AM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo erl,

Johannes und Matthias sind wahrscheinlich die erfahrensten und engagiertesten "Jungs" bzgl. Selfpublishing und eBook-Marketing. Werbung dort sollte sich auf jeden Fall lohnen, und sooo teuer ist die je nach gebuchter Werbemaßnahme gar nicht. Beide werben / informieren auf ihren großen Portalen (xtme und Selfpublisherbibel) ja auch nicht ausschließlich für eBooks und deren Autoren und Autorinnen, sondern sie geben extrem viel Wissen und wertvolle Tipps zu Marketingmaßnahmen weiter. Natürlich gibt es noch jede Menge anderer Werbeplattformen, z.B. eBook-Sonar etc., die kommen aber an die Reichweite von xtme & Co. (und deren Ableger) nicht heran. Dafür haben sie aber auch günstigere Preise. Ich selbst werde demnächst das erste Mal bei Johannes Werbung schalten und bin gespannt. Vorher habe ich kleinere Plattformen genutzt. Eventuell bleibt der Erfolg unter den Erwartungen, vielleicht läuft es gut oder sogar besser als gedacht.
Dass man für qualifizierte Werbemaßnahmen mit hoher Reichweite bezahlt, finde ich übrigens völlig in Ordnung, denn das spart dir selbst Aufwand und Zeit, dafür erledigen die Portalbetreiber einen wirklich guten Job, der nicht mit zwei Klicks erledigt ist.
Mein Tipp: Lies dich auf den Hauptportalen der beiden sorgfältig ein - und dann einfach mal was ausprobieren :-)

Viele Grüße!
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 26, 2017 7:53 AM   in response to: Heidi Hensges in response to: Heidi Hensges
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Heidi,

jepp, gesagt, getan. Und du sprichst mir aus der Seele. Genau das sehe ich im Grunde auch so. Deshalb habe ich bei
Johannes jetzt mittlerweile auch was eingebucht und bin gespannt, was dabei herauskommt. Dass die beiden genannten
Macher Koryphäen auf ihrem Gebiet sind - daran habe ich nach der Lektüre der entsprechenden Webseiten auch keine
Zweifel (mehr). Sie scheinen sich ja über Jahre intensiv und sehr ernsthaft in die Problematik eingearbeitet zu haben.

Mein Problem war (und ist) nur, dass ich so gar nicht einschätzen kann, was Werbung auf "der Strecke" wirklich wert ist,
weil ich keine Matrix habe, auf der ich Preis/Leistung/Ertrag verlässlich verifizieren könnte - idealerweise im Voraus.
Aber gut, mir ist natürlich auch klar, dass dies a) Wunschdenken ist und b) dann natürlich alle wollten ... -;))

Und ja: Natürlich ist gute Werbung ihr Geld immer wert, das kenne ich zur Genüge aus meinem sonstigen Umfeld auch.
Vielleicht schaue ich zu sehr auf den Umstand, dass die Gewinnspanne bei ebooks (bei 2.99 oder 3.99 Euro) halt sehr gering
ist, und du ganz schön was verkaufen musst, damit sich die Sache lohnt. Gebrauchwagenhändler oder Großbäckereien
können da freilich anders kalkulieren.

Anyway: Ich mach das jetzt mal und werde dann in ca. zwei Wochen darüber berichten. Dann haben vielleicht auch die einen
oder anderen Mitleserinnen und Mitleser hier im Forum gleich was davon.

Vielen Dank nochmal und viel Erfolg!
Grüße,
Erl
Heidi Hensges

Posts: 72
Registered: 11.01.15
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 26, 2017 8:10 AM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hi erl,

super! Dir auch viel Erfolg!
Aber bei einer Sache muss ich nun doch nachhaken: Du findest die Gewinnspanne bei eBooks ab 2,99 Euro zu niedrig? Ich finde die sensationell! Und die Beispiele, die du anführst (Gebrauchtwagenhändler etc.) ... die haben auch höhere Kosten als unsereins alleine im Home-Office ;)

Viele Grüße!
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Jul 28, 2017 12:40 AM   in response to: Heidi Hensges in response to: Heidi Hensges
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Heidi,

nun, du hast natürlich Recht. Ich meinte eigentlich nicht die Gewinnspanne (70 % bzw. 35%) als solche, sondern den Gewinn pro
Buch im Sinne des absoluten Geldwerts. Wenn du 1.70 Euro pro Buch bekommst, am Ende aber feststellst, dass du (etwa bei Facebook)
drei oder vier Euro pro verkauftem Buch an Werbung ausgegeben hast, dann ist das ein schlechtes Geschäft, um nicht zu sagen: gar
keins. Deshalb der Vergleich zu den Gebrauchtwagenhändlern (mit denen ich übrigens nie würde tauschen wollten ... -;)) ).

Also, wenn jetzt alles klappt, läuft ab Sonntag das Ganze an. Mal sehen, wie's läuft.

Dir viele Grüße und frohes Schaffen!
Erl
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 6, 2017 3:40 AM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
So, wie vor einigen Wochen angekündigt, hier eine Conclusio meiner Erfahrung mit der Werbung. Ihr erinnert euch: Ich habe über xtme.de eine
0.99 Cent-Aktion beworben. (Das ging über zehn Tage und ist längst vorbei.)
Ziel: So viele Bücher dieses Titels wie möglich abzusetzen, in der Hoffnung, dass auch der Nachfolger für 3.49 Euro weggeht.

Et voilá: Ich bin mit diesem Titel seither im Rangbereich 1100 bis 1500 und habe z. B. im September über 200 Exemplare verkauft. Und vom Nachfolger
gingen über 100 weg. (Der hängt jetzt auch so zwischen Rang 1000 und 2000.) Dank der Anschubaktion ist das bisher auch so geblieben. Leider habe
ich mit dem 1. Teil (dem beworbenen Titel) die Dreistelligkeit beim Rang nicht geknackt. Da entscheiden halt doch die Leser, wie weit das nach oben klettert.

Zwei Ergebnisse:

1. Eine solche Werbung als Anschub kann sich lohnen im Bereich Genreliteratur, wo man es "sich leisten kann", sein Buch eine Weile für 0.99 Cent anzubieten,
weil es ein Publikum gibt, das potentialiter groß genug ist, vor allem dann, wenn es weitere Romane gibt, die dann zum regulären Preis nachziehen.

2. Es gibt zudem auch eine schöne Rückmeldung inhaltlicher Art, sozusagen gratis: DASS die Leserinnen den Nachfolger zum vollen Preis kaufen, sagt ja
(hoffentlich) auch was zur Qualität meines Werks: sie finden es zumindest so gut, dass sie auch die Fortsetzung lesen wollen.

Der einzige Punkt, der jetzt noch nagt, ist der: Nach wie vor steht der Preis für Band 1 bei 0.99 Cent. So richtig traue ich mich nicht, den auf 2.99 Euro
zurückzusetzen, weil ich befürchte, die guten Rangplatzierungen zu verlieren - und damit auch die Sichtbarkeit. Und damit schließlich und wahrscheinlich
auch die Aussicht, meine anderen Romane weiter gut zu verkaufen. Insofern erwäge ich, Titel 1 als Zugpferd noch eine Weile stehen zu lassen, um auch künftige Leserinnen "anfixen zu können" ...-;)) Was meint ihr?

Freue mich wieder über Rückmeldungen und Kommentare!
juergen13716

Posts: 2.119
Registered: 02.11.11
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 6, 2017 7:03 AM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Lass es als Zugpferd stehe, aber vielleicht auf 1,99 gehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wer 99 Cent bezahlt auch bei 1,99 sich einklickt.
Heidi Hensges

Posts: 72
Registered: 11.01.15
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 6, 2017 12:40 PM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo erl,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und schön, wieder von dir zu lesen :)

Ich hatte ja auch bei xtme Werbung geschaltet und auch bei mir hat es sich gelohnt, der allmählich abfallende Rang hat sich anschließend wieder erholt. Vor xtme hatte ich auf einem anderen Portal geworben, dort war es günstiger, hat aber weniger gebracht. Fürs nächste Mal weiß ich jedenfalls, wo ich gleich hingehe, und zwar so schnell wie möglich nach der Veröffentlichung und nicht erst drei Monate später - das wäre wohl eher ein guter Zeitpunkt, um die Werbung erneut zu buchen.

Mit dem Verkaufspreis spiele ich ein bisschen herum, gehe mal hoch mit dem Preis, mal runter, traue mich allerdings auch noch nicht, ihn bis auf 2,99 hochzusetzen. Mal läuft der Roman unabhängig vom Preis besser, mal schlechter, wobei er immer noch zufriedenstellend läuft und der Rang von April bis ca. Mitte August fast ununterbrochen im dreistelligen Bereich lag. Es gab und gibt (noch) keinen wirklichen Grund zur Klage ;)

Vielleicht solltest du einfach mal schauen, was passiert, wenn du nicht direkt auf 2,99 Euro erhöhst, sondern schrittweise, z.B. erst auf 1,49 Euro, dann auf 1,99 Euro - oder so. Oder direkt auf 1,99 Euro, und wenn dein Rang zu sehr abfällt, geh halt wieder runter. Es gibt schließlich noch jede Menge Auswahl zwischen 99 Cent und 2,99 Euro ;)

Viele Grüße!
josy236

Posts: 1.205
Registered: 21.08.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 6, 2017 1:15 PM   in response to: Heidi Hensges in response to: Heidi Hensges
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Danke für deinen Erfahrungsbericht.
Mich würde noch interresieren wie viel dich denn nun die Werbung gekostet hat, bzw. wo dein Buch davor im Rang gestanden hat.

Ebenfalls wissenswert, wie hoch muss ein Buch überhaupt im Rang stehen, damit Werbung sich lohnt?
Ich schätzte mal bei einem Ladenhüter mit Rang 200 000 irgendwas kann auch die beste Werbung nichts mehr rausreißen :)

LG
Josy
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 7, 2017 12:38 PM   in response to: josy236 in response to: josy236
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Josy,

nun, die Werbung kostet bei der Kampagne mit Johannes zum Winkel 119 Euro inklusive MwSt. Dann nochmal 20 Euro
bei buchdeals.de Das war's auch schon.

Bei mir hat sich die Sache wirklich gelohnt. Der Titel, den ich beworben habe, war jenseits der Sichtbarkeit im Rangbereich
so zwischen 12.000 und 20.000 - mal rauf, mal runter.
Seit der Werbung steht der Titel bei im Schnitt 1.100 , mit dem Zusatz, dass es heute zum ersten Mal dreistellig geworden ist.
Aktuell steht er bei 961 und wird in drei Genrelisten innerhalb der ersten 20 gebracht. In einer Liste auf Platz 6 (war schon auf
Platz 4). Klasse - und wie gesagt, meine Normalpreisbücher (vor allem der 2. Teil des beworbenen Titels) werden gut
mitgezogen.

Ladenhüter mit Rang 200.000 lassen nicht viele Möglichkeiten offen: ist das Buch gut, aber eben außerhalb der Sichtbarkeit,
wird es nur noch weiter fallen. Wurde es ursprünglich gesehen, hat sich aber doch nicht verkauft - nun, dann stimmt mit
dem Buch was nicht. In dem Fall sprechen die Leserinnen und Leser ihr hartes Urteil ...

Dir einen guten Erfolg und vielen Dank für deine rasche Antwort!
josy236

Posts: 1.205
Registered: 21.08.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 7, 2017 2:58 PM   in response to: erl78 in response to: erl78
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich danke dir für die genaue Erläuterung.
Werde diese Möglichkeit auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Dir noch viel Erfolg.

LG
Josy
erl78

Posts: 70
Registered: 10.02.12
Re: Bezahlen für Buchwerbung - lohnt sich das?
Posted: Oct 9, 2017 11:38 PM   in response to: josy236 in response to: josy236
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Josy, Heidi und Jürgen,

vielen Dank für eure Überlegungen!

Ja, die Preisgestaltung in so einem Fall ist nicht einfach, und ich werde wohl kaum ums Probieren herumkommen.
Ist ja auch interessant.

Im Moment hab ich mir überlegt, die 0.99 Cent noch stehen zu lassen im Oktober und ab November dann langsam
hochzugehen. Mal sehen, wie's dann weiter läuft. Irgendwie brauch ich halt "das Zugpferd" - denn der 3. Band (der Reihe)
entsteht schon. Und da ich schlecht 2. und/oder 3. Bände so bewerben kann, muss ich wohl dafür sorgen, dass möglichst
viele Leserinnen den ersten "verschlingen" ...

Hm ... mal gucken. Jetzt mach ich das mal so und wenn's was Substanzielles zu berichten gibt, melde ich mich wieder.

Euch viele Grüße und nochmals herzlichen Dank fürs Mitdenken!
Erl

Legend
Helpful Answer
Correct Answer

Point your RSS reader here for a feed of the latest messages in all forums