Bookshelf | Reports | Community | KDP Select

Home » Amazon KDP Support » German / Deutsch » Buchverkäufe / Berichte

Thread: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?


Reply to this Thread Reply to this Thread Search Forum Search Forum Back to Thread List Back to Thread List

Permlink Replies: 385 - Pages: 26 [ Previous | 1 ... 10 11 12 13 14 15 16 | Next ] - Last Post: Mar 12, 2013 12:34 AM Last Post By: der_wolf Threads: [ Previous | Next ]
dconusl

Posts: 31
Registered: 30.05.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 7:56 AM   in response to: xheikox in response to: xheikox
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Nun geklickt. Das Doppel-S gibt es so in der Schweiz nicht (mehr), aber ich werde mit einem Korrekturprogramm das korrigieren lassen, sofern das auschlaggebend ist. Daran soll es nicht scheitern. Danke für den Hinweis die Stelle seh ich mir nochmals an.

Also muss ich den Klapptext noch mehr überarbeiten, wie es aussieht. Bei vielen anderen habe ich immer riesige Absätze gesehen, das ist dann aber zu viel. Denkst du ich sollte noch etwas hineinschreiben beim Klappentext?
juergen13716

Posts: 916
Registered: 02.11.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 7:57 AM   in response to: dconusl in response to: dconusl
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ja, schon die Leseprobe zu Band 1 regt mich nicht zum Lesen an:

Dinge (Komma) die...

..wohl Vieles...

Und auch die Leseprobe zu Band 2 zeigt: So richtig geschmeidig läuft der Text nicht. Mehr gewollt als gelungen, wirkt nicht professionell, es liest sich sehr amateurhaft. Ich schreibe das nicht, um den Autor zu ärgern, nur als mögliche Erklärung. wieso sich keine Käufer finden.

Und die Konkurrenz bei selbst verlegten Büchern ist eben auch sehr groß.

Übrigens werden nicht alle kostenlosen Bücher auch gelesen, oder eben erst Wochen später, das weiß ich aus Erfahrung.
xheikox

Posts: 1.113
Registered: 15.09.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 9:13 AM   in response to: dconusl in response to: dconusl
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Nun geklickt. Das Doppel-S gibt es so in der Schweiz nicht (mehr), aber ich werde mit einem Korrekturprogramm das korrigieren lassen, sofern das auschlaggebend ist. Daran soll es nicht scheitern. Danke für den Hinweis die Stelle seh ich mir nochmals an.

Das klingt, als tätest du mir oder anderen einen Gefallen. Dann vergiss es. DIR!! muss es wichtig sein. Sieh dir nicht die Stelle noch mal an, sieh dir ALLES noch mal an. "Sofern es ausschlaggebend ist" ... was für ein Käse. Selbstredend ist es ausschlaggebend, es ist der Grund, dass du nix verkaufst. Halte dich nicht für supergut und dein Werk nicht für den neuen Bestseller, arbeite an dir und dem Text, dann wird es was, oder lass es so und freu dich, was bei Amazon zu haben, aber verkaufen wirst du keine 10 Stück.
Ich will dir nix böses, sehe dich auch nicht als Konkurent, weil ich ja selber schreibe und verkaufe.

xheikox

Posts: 1.113
Registered: 15.09.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 9:18 AM   in response to: dconusl in response to: dconusl
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
was den Klappentext angeht, er ist nach dem Cover und vor dem Preis DER ausschlaggebende Grund, warum jemand von dir, Mister Unbekannt, etwas kauft. Agenturen nehmen nur für nen Klappentext 80 Euro, sah ich erst vorgestern. Wie lang er wird, ist dein Ding, aber Käufer lesen max ZWEI kurze Sätze, wenn die nicht fesseln, sind sie weg, weg sind sie. Ade. Ciao. No Kauf.
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 9:56 AM   in response to: xheikox in response to: xheikox
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
was den Klappentext angeht, er ist nach dem Cover und
vor dem Preis DER ausschlaggebende Grund, warum
jemand von dir, Mister Unbekannt, etwas kauft.
Agenturen nehmen nur für nen Klappentext 80 Euro, sah
ich erst vorgestern. Wie lang er wird, ist dein Ding,
aber Käufer lesen max ZWEI kurze Sätze, wenn die
nicht fesseln, sind sie weg, weg sind sie. Ade. Ciao.
No Kauf.

Na, wenigstens hast DU es jetzt begriffen, was ich dir vermitteln wollte ;-)
xheikox

Posts: 1.113
Registered: 15.09.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 10:12 AM   in response to: machtwort2 in response to: machtwort2
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
natürlich hab ich es begriffen, nur ist die Umsetzung nicht so einfach, jedenfalls nicht für mich. Aber ich versuche, ständig besser zu werden, logo.
dconusl

Posts: 31
Registered: 30.05.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 10:53 AM   in response to: xheikox in response to: xheikox
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
@All
Danke für eure Feedbacks!

Den Klapptext habe ich wohl etwas unterschätzt und zuerst mehr ans Cover gedacht. Ich denke den Text sollte ich wirklich mal zusätzlich lektorieren lassen, so lerne ich auch selber wieder aus den gemachten Fehlern. Bei der Leseprobe sollte der Leser natürlich nicht ausgebremst werden!

Besonders da in meinem Fall die Spannung erst mit der Zeit aufgebaut wird. Da kann das Buch ja noch so schön sein, wenn es keiner fertig liest. Die Story ist gut durchdacht und gewisse Punkte werden erst beim zweiten Lesedurchlauf klar werden. Daran liegts wohl, wenn es keiner komplett liest, wird der Wind aus den Segeln genommen.

Ich will im Klapptext auch nicht schon den ganzen Inhalt verraten.
Worauf soll man da achten? Spannung aufbauen? Oder den potentiellen Leser mit (Verkaufs-) Argumenten z. .B. Seitenanzahl bombardieren?

Ich vermute fast, dass es mehr um den Spannungsaufbau geht, was dann zum Kaufentscheid führt. Mir fällt auf, dass man hier vom klassischen Marketingdenken her, etwas umdenken muss.

Ich fasse also zusammen:
  • Text lektorieren
  • Klapptext spannender gestalten

Schade gibt es keinen Chat oder Gruppe hierzu.
Natürlich sollte niemand einen anderen Autor als Konkurrenz sehen, der Markt ist gross genug. So seh ich das.

Wer kennt einen guten preiswerten Lektor? (Fehler und Lesefluss)
Wie findet ihr die Darstellung der Kapitel als Stichworte?
(gefällt mir pers. auch besser so)

xheikox

Posts: 1.113
Registered: 15.09.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 11:01 AM   in response to: dconusl in response to: dconusl
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
nur noch kurz, im Forum http://www.amazon.de/forum/Triff%20unsere%20Autoren/ref=cm_cd_t_rvt?_encoding=UTF8&cdForum=Fx2MZ41GO2AGX4Z
wo man auch Werbung machen darf ..... gibte die textwerkstatt, da helfen gern Leute.
Zum Klappentext: natürlich nicht den Inhalt verraten aber neugierig auf den Inhalt machen. Seitenzahl ist zu empfehlen. NACH dem Ganzen kann man im Klappentext / der Beschreibung auch eine kurze Leseprobe seines besten oder spannendsten Absatzes (ohne zuviel vom Inhalt zu verraten) bringen, ist Geschmackssache.
juergen13716

Posts: 916
Registered: 02.11.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 4, 2012 11:29 AM   in response to: xheikox in response to: xheikox
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich finde es schön, dass dconusl sich helfen lässt - andere Autoren schreien bei Kritik empört auf.

Wie die meisten von uns wissen, ist die zweite (überarbeitete) Fassung oft die bessere.

Zwei Tipps noch:

Den Klappentext so schreiben, als würde man einen guten Freund von der Story seines Buches erzählen, wenn er fragt: Worum geht es? (Hilfreich auch http://www.amazon.de/Klappentexte-Wie-sie-funktionieren-ebook/dp/B00829DQU2/ref=cm_cr-mr-img)

Den Word-Text einmal in 14 Punkt eineinhalbzeilig ausdrucken und laut lesen. Man findet dann noch allerlei und merkt, dass man Sätze oft anders, dafür aber flüssiger spricht als wie man sie geschrieben hat.

Hilfreich sind auch Schreibratgeber wie die von Stefan Waldscheidt, siehe E-Books bei Amazon. Da habe ich auch viel daraus gelernt.

Dann alles Gute. Es ist noch kein Meister von Himmel gefallen, jedenfalls zeigt die Leseprobe ja auch ein ordentliches Potential und überarbeiten ist keine Schande. Da machen wir alle noch und nöcher.
caladesi3

Posts: 11
Registered: 09.06.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 8, 2012 11:51 PM   in response to: juergen13716 in response to: juergen13716
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich denke nicht, dass es die Kritik an sich ist, die die viele "aufschreien" lassen, sondern eher die Art und Weise, wie sie zum Besten gegeben wird.
Viele Anregungen und gute Tipps sind in einer Arroganz verpackt, die den Eindruck vermittelt, der oder die Verfasserin habe selbst schon mindestens so viele Bücher verkauft wie Rowling .
Ein bisschen mehr Freundlichkeit in diesem Forum würde manchmal nicht schaden:-)
avafelsenstein

Posts: 3
Registered: 13.05.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 11, 2012 9:49 AM   in response to: heikevullriede in response to: heikevullriede
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
"[i]Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?[/i]"

Gute Frage, und eigentlich sollte man bei dem genannten Status "Noname-Autor" davon ausgehen, dass es nicht zum Leben reicht. Da man aber schon einige "Superstars" per Amazons KDP kennt, weiß man, dieser Status kann quasi über Nacht kippen.

Erfolgreich ist eigentlich alles, was einen Leser findet. Finanziell erfolgreich würde ich persönlich all das nennen, was passiv ein angenehmes Nebeneinkommen generiert, OHNE dass man den ganzen Tag über AKTIV für entsprechende Werbung sorgen muss. Das schließt das Posten auf FB, Twitter, der eigenen Webseite/Blog, Foren etc ein. Sobald ein Buch ein Selbstläufer ist, selbst mit abnehmendem Longtail, ist es technisch betrachtet ein Erfolg.

Dass sich selbiger für gewöhnlich erst nach längerem aktivem Zutun einstellt, ist wohl die Regel. Bei einigen Autoren scheint da fast so etwas wie "Magie" im Spiel zu sein, da sie sich nicht in jedem Fall einen abgebrochen haben mit Promotion (wenn man mal per Google schaut, was sie als Vorarbeit geleistet haben und feststellt, da war nicht viel, ist das mehr als überraschend!!).

Ich kann nur empfehlen, [b]sucht RELEVANTE Seiten im Web auf, verknüpft euch, lasst euch verknüpfen[/b]. Das dauert, bringt aber hundertfach mehr, als aufs Geradewohl irgendwo wild herumzuspammen. Das liest sowieso keiner. Wer ein Kochbuch schreibt, sollte auch dort für sich werben, wo man sich über Rezepte unterhält. Google-Analytics spricht da Bände; relevant muss es sein.

Auch wenn es Pro und Kontra gibt, die [b]Gratis-Tage[/b] sind ein weiteres funktionierendes Promotion-Tool, [b]wenn die Umstände stimmen[/b]. Das muss nicht heißen, dass nach der Aktion plötzlich wild die Kasse klingelt. Aber es bringt definitiv einen Anstieg in der Statistik! Parallel dazu arbeitet das Amazon-System für uns. Die Gratis-Downloads sorgen für Crosspromotion (Kunden haben auch gekauft...) - etwas Effektiveres gibt es nicht, weder mit FB, Twitter, noch anderen außenliegenden Seiten. Es sei denn, man kennt jemanden von einer gutbesuchten Promi-Page, der einen in den Fokus schiebt. ;)

Auch [b]ebay[/b] ist eine Plattform, die für Besucher sorgen kann. Verkauft "Plunder", der euer Buch thematisch tangiert. Es kommt auch gar nicht darauf an, OB ihr den Kram auch tatsächlich loswerdet, aber ihr habt (wenigstens 10 Tage) eure Links auf einer der meistbesuchten Seiten des Webs und Einstellen für 1€ [b]kostet NICHTS[/b], außer ein wenig Arbeit!! Und mit der entsprechenden, thematisch RELEVANTEN Angebotsseite finden Menschen zu eurem Buch, die es sonst NIE entdeckt hätten. Google-Analytics lügt nicht...

Bei meinem Schmöker Connors Licht - Begegnung der fünften Art funktioniert es jedenfalls. SciFi-Romane finden scheinbar nicht DIE Beachtung, wie Krimi/Thriller und vampiresque Werke, aber dieses Genre stirbt jedenfalls auch nicht so bald aus. Die Verkäufe nehmen, wenn auch moderat, zu. Momentan biete ich das Teil für 2 Tage noch einmal kostenlos an. Wen es interessiert, was bei diesem "Test" herauskommt, kann das auf meinem SciFi-Blog gern verfolgen. Ein Blog, von einem, der es wohl "geschafft" hat, wenn wir schon von Erfolg reden, muss auch inbedingt genannt werden. Dort darf man als Indie einfach mal Hoffnung auftanken: http://ebook.educati.de - Niels Gerhardt, der schreibende Klampfer ;)
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 11, 2012 10:43 AM   in response to: avafelsenstein in response to: avafelsenstein
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hmm, nun weiß ich nicht, ob dein Ranking dem Umstand geschuldet ist, dass du das Buch gerade gratis anbietest... die Leseprobe würde mich abschrecken. Deine inflationäre Verwendung von Kommas stört den Lesefluss erheblich.
Überprüf noch mal die Zeichensetzung!
Übrigens muss Sci-Fi sich nicht zwangsläufig schlecht verkaufen, Das Buch mit dem zweitbesten Ranking aus meinem Angebot ist auch ein Sci-Fi_Roman... und ich arbeite dran, den noch auf das erstbeste Ranking zu hieven!
juergen13716

Posts: 916
Registered: 02.11.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 11, 2012 12:15 PM   in response to: machtwort2 in response to: machtwort2
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ava Felsenstein ist nicht der einzige Autor, der eine Art von falschen Betonungskommas setzt:

...und sich dann, schnellen Schrittes, im Regen auf den Heimweg gemacht.

Auf den letzten Metern zum Haus, musste er sie vollends abstreifen.

Und seit wann traben Menschen?

Als sich der Abend heranschleicht....

...und Rotwild sowie Sternenhimmel machten einem rustikalen Schnarchen Platz.

Statt Realismus in die Sprache zu bringen wird gedichtet, was das Zeug hält.
Man hält das wohl für große Dichtkunst.

Mit hat die Leseprobe gereicht. ich will es auch nicht umsonst.

Und drei der Rezensionen kommen aus der Ecke: erste Rezension - einzige Rezension.

Nachricht wurde bearbeitet von: juergen13716
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 11, 2012 10:55 PM   in response to: juergen13716 in response to: juergen13716
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Jürgen, du bist aber böse ;-)
Wenn ich das so geschrieben hätte, würde man mir hier wieder meine pessimistische Grundhaltung vorwerfen.
rosi_talbot

Posts: 3
Registered: 21.12.11
Re: Wie erfolgreich sind eure Verkäufe als Noname-Autor?
Posted: Jun 12, 2012 2:10 PM   in response to: heikevullriede in response to: heikevullriede
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Vieleicht sollten wir alle gegenseitig unsere Bücher kaufen um dann irgendwann auf der Bestsellerliste zu erscheinen.....
meins will auch keiner
Legend
Helpful Answer
Correct Answer

Point your RSS reader here for a feed of the latest messages in all forums