Bookshelf | Reports | Community | KDP Select

Home » Amazon KDP Support » German / Deutsch » Veröffentlichung

Thread: Autorenwebsite unter Pseudonym


Reply to this Thread Reply to this Thread Search Forum Search Forum Back to Thread List Back to Thread List

Permlink Replies: 12 - Pages: 1 - Last Post: Jul 5, 2012 11:13 AM Last Post By: kraberaber
kraberaber

Posts: 34
Registered: 24.04.12
Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 5:36 AM
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich stells mal unter "Veröffentlichung" ins Forum, da das Thema hier wohl am ehesten reinpasst. Sorry schonmal für den langen Text, aber ich muss einfach mal meinen Frust über die deutsche Gesetzgebung und Rechtsunsicherheit loswerden.

Es gibt eine Sache, die mich schon seit einiger Zeit umtreibt, aber ich finde einfach keine geeignete Lösung. Vielleicht könnt ihr mir (und allen anderen Autoren, die unter Pseudonym schreiben) weiterhelfen.

Wenn man unter Pseudonym schreibt, dann macht man das meistens, um z.B. erste "Gehversuche" im Selbstverlag anonym unternehmen zu können, ohne bei einem Flop des Buches (schlechte Rezessionen, Anfängerfehler im Schreibstil, etc.) gleich mit seinem echten Namen als "Schundautor" gebrandmarkt zu werden.
Vielleicht hat man auch ein konservatives Umfeld, das es eher mit Häme, als mit Ermutigung quittieren würde, wenn man sich als Autor outen würde. Selbst Stephen King hatte ja mal ein Pseudonym (oder er hat es immer noch, keine Ahnung). Manchmal klingt auch der eigene Name derartig langweilig, dass sich ein Künstlername anbietet.

Wie dem auch sein, man möchte also vom (gesetzlich zugesicherten) Recht gebrauch machen, seine Werke unter Pseudonym zu veröffentlichen und darüber hinaus auch (zumindest vorerst) verbergen, wie man mit echtem Namen heißt. Ein Pseudonym kann man ja auch später noch lüften, wenn mal so etwas Ähnliches wie Erfolg eingetreten ist.

Wenn ich als Selbstverleger nun aber mein Buch hier bei KDP einstelle, dann kann ich in den meisten Fällen die Verkäufe der Bücher pro Monat an einer Hand abzählen. Klar, es fehlt ja auch Marketing. Nun gibt es einen Haufen Bücher zum Thema Marketing (auch Videos auf Youtube usw.) und alle haben die selbe Aussage: Ohne eigene Webseite/Facebookseite/Blog geht gar nichts. Man wird nicht gefunden und wer nicht gefunden wird, stirbt einen langsamen, grausamen Tod des Vergessenwerdens.

Technisch ist das gar kein Problem. Ein bischen HTML, oder gleich einen Homepagebaukasten, eine eigene Domain und ab geht’s. Aber halt...da war doch was. Genau! Die Sache mit dem zugesicherten Recht, sich hinter einem Pseudonym verstecken zu dürfen.

Ähm, wie kann ich denn anonym eine Domain registrieren? Nur über bestimmte Dienstleister in den USA? Will ich z.B. eine.de Domain für meine Autorenseite registrieren, darf ich meine komplette Anschrift hinterlegen, die dann wunderbar von jedermann (Arbeitgeber, usw) über Denic abgerufen werden kann. Selbst, wenn ich hier jemand Anderen für mich die Domain registrieren lasse, taucht mein Name doch spätens im vorgeschriebenen Impressum der Webseite/Bog/Facebookseite wieder auf. WTF? Auf der einen Seite darf ich ein Pseudonym verwenden und das Buch unter diesem Fantasienamen verkaufen. Aber wenn man als Autor dann sein Buch bewerben will, muss man plötzlich einen Datenstriptease machen? Ärger mit Freunden, Kollegen, Arbeitgeber und Besuch von Stalkern vor der Haustür inklusive? Nichtmal als Grafik darf das Impressum eingebunden werden. Das muss schön im Klartext dastehen, damit man auch ja gefunden wird (gab angeblich schon Abmahnungen deswegen).

Ich habe viele Autorenseiten besucht, um zu sehen, wie die das machen. Dabei sind mir verschiedene Modelle aufgefallen:

1. Der Bestsellerautor hat natürlich nur die Verlagsadresse im Impressum stehen. Auch die Domain ist auf den Verlag registriert. Er ist fein raus und seine Privatsphäre ist gesichert. Er muss keine Stalker, oder andere Verrückte vor der Tür fürchten.

2. Autoren mit einer Agentur haben im Impressum Ihren Namen (oder ist es am Ende auch ein Pseudonym?) stehen, dann aber in der nächsten Zeile plötzlich ein c/o da stehen. in etwa so:

Lieschen Müller
c/o Literaturagentur Heinz Mustermann

Musterstraße 123
12345 Musterstadt

Auch hier ist der Autor fein raus. Selbst, wenn er unter Realnamen schreibt, weiß doch niemand seine Adresse, Telefon- und Faxnummer.

3. Autoren, die anscheinend keine Problem mit Ihrer Privatsphäre haben. Da wurde die Domain unter dem gleichen Namen registriert, der auch im Impressum steht. Dies ist dann der Name des Autors. Pseudonym? Brauchen diese Leute nicht. Wird schon nichts passieren!
Na, Danke! Ein falsches Wort in einem seiner Bücher. Nur ein Leser, der sich irgendwie angep... fühlt und die Adresse samt Telefonnummer zum Autor steht gleich im Klartext auf der Webseite. Viel Spaß!

Tja und dann kommt der kleine Jungautor, der das Ganze erstmal erproben will und schauen möchte, ob seine Werke beim Publikum ankommen, oder nicht. Wie macht der das jetzt? Gar keine Website/Facebookseite/Blog?
Oder volles Risiko eingehen und z.B. am Telefon sagen: „Du, Oma, wundere dich nicht, wenn meine Frau dich drauf anspricht, aber ich schreibe jetzt Horrorgeschichten. Ich hab’s der Kerstin gestern gebeichtet, weil Sie es sonst eh rausgefunden hätte. Sie will sich jetzt deswegen scheiden lassen, aber das ist mir egal, denn ich glaube an das, was ich tue. Meinen Job habe ich deswegen auch verloren und einen neuen finde ich nicht, weil mich die potentiellen Chefs wohl immer erst googeln und als Verrückten abstempeln. Ja, ich weiß, das findest Du nicht gut, aber bitte enterbe mich jetzt nicht für diese Jugendsünde. Nein, ich bin kein Psychopath. Oma? OOOma!“ TUT TUT TUT ;-)

So, jetzt noch mal im Ernst. Angenommen ich würde folgendes im Impressum stehen haben:

Mein Pseudonym
c/o Mein echter Name
Meine Straße
PLZ Stadt

Telefonnummer
Fax

Würde das gehen? Wäre Ähnlich, wie Autoren mit einer Agentur. Man würde evtl. glauben, dass das Pseudonym und die Person hinter dem c/o nicht identisch sind. Wenn doch, würde es auch nichts bringen.

Danke für Eure Vorschläge ;-)

Nachricht wurde bearbeitet von: kraberaber
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 5:45 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich denke mal, ohne Agentur geht gar nix.
Manche Webdesigner bieten da auch die Funktion einer Agentur an. Die registrieren deine Domain, betreuen diese und treten auch als Ansprechpartner im Impressum auf.
Ob das juristisch einwandfrei ist, kann ich nicht sagen, habs aber schon mehrfach gesehen.
Alternativ wäre es vielleicht auch ein gangbarer Weg, sich eine Facebook-Seite mit dem Pseudonym zuzulegen, einfach zu Werbezwecken.
Hab da noch nie ein Impressum gesehen, aber jede Mange Werbeseiten ;-)
Falls jemand eine bessere Idee hat, würde mich diese natürlich auch interessieren...
kraberaber

Posts: 34
Registered: 24.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 5:50 AM   in response to: machtwort2 in response to: machtwort2
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Danke für Deine Antwort! Aber auch Facebookseiten sind wohl (sobald sie gewerblich genutzt werden- und das wäre wohl hier der Fall), Impressumspflichtig. Kann sein, das das nie rauskommt, aber wenn doch (KDP-Abrechnung beim Finanzamt? Was, wenn die dann rausfinden, wer hinter dem Pseudonym steckt und dass man eine Facebookseite ohne Impressum hat?), gibts richtig Ärger.
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 5:56 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Dann versuchs doch mal bei nem Webdesigner...
Dürfte nicht die Welt kosten und er kümmert sich dann auch darum, dass die HP auf dem aktuellen Stand ist und vernünftig aussieht.
Gerade Web-Baukästen reichen meiner Meinung nach zwar dafür, ne HP über den letzten Familienurlaub zu erstellen, aber ne halbwegs professionell aussehende Werbehomepage bekommt man damit wohl eher nicht auf die Reihe.
Und ne schlecht gestaltete HP könnte schnell zur Antiwerbung werden.
EDIT:
Noch ne Idee: Mach doch ne Fanseite bei Facebook. Die könnte z.B. deine Frau unterhalten und stets die neusten Infos über dich als Autor dort posten.
Schon dürftest du die Impressumspflicht umgangen haben!
Ob das jetzt juristisch einwandfrei ist, weiß ich nicht... ist halt ne Idee!
vkuczkowski2

Posts: 352
Registered: 11.07.11
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 6:13 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich schreibe teilweise auch unter Pseudonym und habe auch eine Webseite für eines meiner Pseudonyme - allerdings tatsächlich mit vollem Namen und dem ganzen Bimbambo, das der Gesetzgeber verlangt.
Mich würde eine Abmahnung mehr ärgern, als ein Stalker, gegen den ich mich im Ernstfall zur Wehr setzen könnte - gegen eine berechtigte Abmahnung habe ich keine Chance:-)
Mir persönlich ist es auch piepsegal, was " andere Leute" denken - die Menschen, die mir am Herzen liegen, wissen, dass ich erotische Geschichten schreibe und für die ist das okay und andere interessieren mich nicht.
Wenn sie sich das "Maul zerreißen" wollen, sollen sie erst einmal meine Geschichten kaufen, damit sie richtig mitreden können:-)

Aber im Ernst - es gibt auch Treuhänder im Netz, die ihre Server im Ausland stehen haben und Dein Impressum übernehmen - musst Du mal Google bemühen. ( Treuhandservice Impressum bzw. Whois Protection).
Hat aber den Nachteil, dass die Seite auch über die Unternehmen gehostet wird und Du im Zweifelsfall keine Rechte an Deiner Seite hast.
blumenengel

Posts: 1.120
Registered: 29.06.11
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 7:12 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Was ein Monstertext... das ginge aber auch kürzer ;)

1. Facebook
Sobald du da für etwas wirbst, oder es eine Fanseite ist, wirds turbulent. Impressum muss stimmen + ein Copyright an jedes hochgeladene Bild + Texte, das kann mitunter recht aufwändig werden.

Domaininhaber haften für die Internetseite.
Das heißt, wenn du dir die Domain sicherst + die Webseite, dann kann man dich auch finden, auch wenn du nicht im Impressum stehst.
Ob der Webseitendesigner sich auf auflasten will... vielleicht findest du ja einen.

Ein Literaturagent wäre wohl die einfachste Lösung :)

ebookautorin

Posts: 464
Registered: 07.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 7:14 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Wie wärs mit einer Gratis-Homepage von einem ausländischen Anbieter?

Pen.io hat nicht mal selbst ein Impressum, ich hab jedenfalls keins gefunden 8-)

Grüße, Irene
blumenengel

Posts: 1.120
Registered: 29.06.11
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 7:45 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Wichtig ist, wo du als Autor deinen Sitz hast.
Wenn du hier in Deutschland wohnst, nutzt es dir nichts, wenn du eine Ausländische Webseite betreibst :)
ebookautorin

Posts: 464
Registered: 07.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 9:40 AM   in response to: blumenengel in response to: blumenengel
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Erfährt doch keiner, wo man lebt, wenn man ein Pseudonym hat...?

Das Wichtigste ist doch, dass das Finanzamt von den Einnahmen erfährt. Dafür hat man ja Kontoauszüge und die Kindle-Abrechnungen. Aber das Finanzamt arbeitet ja vermutlich nicht mit Abmahnanwälten zusammen 8-)
ebookautorin

Posts: 464
Registered: 07.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 9:43 AM   in response to: ebookautorin in response to: ebookautorin
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Das Beste wird sein, man stellt diese deutsche Bedenkenträgerei mal im italienischen Forum vor. Hierzulande gieren alle nach Vorschriften, um sich anschließend zu beklagen, dass man vom Staat so gegängelt wird.

So lange niemand ein Schaden entsteht, hätte ich überhaupt kein Problem damit, das auf die mediterrane Art zu lösen: Nur die Gesetze umsetzen, die sinnig erscheinen.
kraberaber

Posts: 34
Registered: 24.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 1, 2012 10:02 AM   in response to: ebookautorin in response to: ebookautorin
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Vielen Dank für Eure Antworten! Ist es denn arg schwer für einen Neuling, einen Literaturagenten zu ergattern? Kennt sich in dem Bereich jemand aus? Oder sind da die Aussichten ähnlich grandios, wie einen Verlag für sein Buch zu finden?

Nachricht wurde bearbeitet von: kraberaber
ebookautorin

Posts: 464
Registered: 07.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 5, 2012 6:29 AM   in response to: kraberaber in response to: kraberaber
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Die Antwort hängt davon ab, wen du fragst.

Hier befindest du dich unter Selfpublishern, die entweder keinen Vertrag bekommen haben oder die Sache selbst in die Hand nehmen wollten.

Wenn du einen Literaturagenten haben willst, dann frag am besten Leute, die einen haben.
kraberaber

Posts: 34
Registered: 24.04.12
Re: Autorenwebsite unter Pseudonym
Posted: Jul 5, 2012 11:13 AM   in response to: ebookautorin in response to: ebookautorin
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hmm...stimmt. Eigentlich möchte ich auch gar keinen Agenten, nur eben eine Möglichkeit anonym (also unter Pseudonym) mein Buch legal bewerben zu können, ohne abgemahnt zu werden.
Ich werds vielleicht doch mit Echtnamen im Impressum versuchen (was bleibt auch anderes übrig) und einfach dazu stehen, was ich so an Büchern verzapfe. ;-)
Legend
Helpful Answer
Correct Answer

Point your RSS reader here for a feed of the latest messages in all forums