Bookshelf | Reports | Community | KDP Select

Home » Amazon KDP Support » German / Deutsch » Autorenstimmen – das Forum für KDP Autoren

Thread: Muss man für E-Books werben?


This question is answered. Helpful answers available: 2. Correct answers available: 1.

Reply to this Thread Reply to this Thread Search Forum Search Forum Back to Thread List Back to Thread List

Permlink Replies: 15 - Pages: 2 [ 1 2 | Next ] - Last Post: Jun 26, 2012 11:53 PM Last Post By: machtwort2 Threads: [ Previous | Next ]
urzeit2012

Posts: 3
Registered: 18.02.12
Muss man für E-Books werben?
Posted: Feb 18, 2012 9:21 AM
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Muss man für E-Books werben? Natürlich! Ich selbst weise auf E-Books bei Twitter, auf eigenen Blogs und mit Pressemitteilungen bei kostenlosen Pressediensten hin. Das ist mühsam, lohnt sich aber oft. Kostenlose Pressedienste findet man, wenn man bei Google nach Pressedienste sucht. Das Blog medien-news hat eine lange Liste erstellt.
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Feb 18, 2012 9:31 AM   in response to: urzeit2012 in response to: urzeit2012
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Mal ganz im Vertrauen: Wer guckt in die Meldungen der Pressedienste? Keiner!
Wenn man effektive Medienarbeit amchen will, muss man sich an Presseagenturen wenden, also dpa oder ddp.
Allerdings werden die leider kaum ne Meldung veröffentlichen, dass Lieschen Müller ein Ebook bei Amazon hochgeladen hat.
Wenn man dazu jedoch ne entsprechende Story hat, die das Ebook als Nebenprodukt bewirbt, ist es schon wieder ne ganz andere Sache.
Zur Buchmesse z.B. haue ich auch immer noch EINE Meldung an die Agenturen raus, überlege mir dabei aber stets, was ich dort reinschreibe und wie ich das alles formuliere.
Wenn ich schriebe: Verlag xy ist auf der Buchmesse und lädt alle Besucher ein, seinen Stand anzuschauen...
Hätte ich wohl keine Chance.
Wenn ich aber schreibe: Verlag XY hat nen Stand auf der Buchmesse und präsentiert dort das neue Buch von demunddem Promi...
dann ist die Chance nicht gering, in den Ticker zu kommen!

Ganz wichtig! Wer dennoch sein Glück bei den Pressediensten versuchen will, soll aufpassen, manche sind kostenpflichtig und man erkennt das nicht auf den ersten Blick. Ehe man sich versieht, hat man ein paar hundert Euronen an der Backe.
Ganz clevere Pressedienstleister schicken einem sogar ne Rechnung ohne dass man dort was veröffentlicht hat. Wenn man sich weigert zu zahlen, wird mit Inkassobüro, Schufa und Gerichtsvollzieher gedroht und man behauptet, man hätte als Beweis die IP-Nummer gespeichert... in dem Fall nicht Bange machen lassen und die Sache aussitzen. So hab ichs auch gemacht. Nach der dritten Mahnung kam nix mehr g
urzeit2012

Posts: 3
Registered: 18.02.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Feb 19, 2012 10:56 AM   in response to: machtwort2 in response to: machtwort2
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Nachrichtenagenturen, Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen berichten leider fast nie über unbekannte Autoren/innen und deren Bücher und noch weniger über deren E-Books. Für Romane unbekannter Autoren/innen interessiert sich fast überhaupt kein Redakteur, höchstens das Lokalblatt am Wohnort. Pressemitteilungen über Bücher oder E-Books bei kostenlosen Pressediensten im Internet lohnen sich eigentlich nur für Sachbücher. Wenn jemand im Internet nach Literatur über bestimmte Themen sucht, dann besteht die Chance, dass man auf Pressemitteilungen hierüber stößt. Nicht jeder Autor bzw. jede Autorin kann allerdings eine vernünftige Pressemitteilung schreiben. Es kann auch passieren, dass ein Lokalblatt über ein Buch berichtet und trotzdem niemand dieses kauft, weil das Thema keinen interessiert.

Nachricht wurde bearbeitet von: urzeit2012
frank43382

Posts: 47
Registered: 22.09.10
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: May 10, 2012 12:06 PM   in response to: urzeit2012 in response to: urzeit2012
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Das Merkwürdige ist: die wenigen Verkäufe meiner Bücher erfolgten immer dann, wenn ich, (von meiner kaum bekannten privaten Homepage abgesehen,) überhaupt keine Werbung gemacht hatte. Wer hatte die Leckerlis auf dem amazon-Meeresgrund aufgestöbert? Verkäufe von unbeworbenen Büchern mit Ranking kleiner als 70-tausend sind doch wahre Buchwunder, oder?
ebookautorin

Posts: 465
Registered: 07.04.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: May 25, 2012 4:18 AM   in response to: frank43382 in response to: frank43382
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Bei Sachbüchern ist das kein Wunder, weil die Leute in den Kategorien stöbern oder Suchbegriffe eingeben.

Über meine eigene Werbung (Signatur in Mailinglisten, Links zur Website oder zum Blog) verkaufe ich so gut wie nichts, das ergibt sich aus den seltenen Provisionen im Partnerprogramm. Aber insgesamt läuft es ganz gut.

Viele Grüße
Irene

http://ebookautorin.de
libriboy

Posts: 23
Registered: 21.01.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: May 30, 2012 4:33 AM   in response to: urzeit2012 in response to: urzeit2012
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ihr Beitrag ist absolut richtig und stellt den Stand der Dinge genau dar!

Als ich noch in Buchform verlegt habe, habe ich mir die Füße in den Bauch gewartet, bis einer dieser lokalen Redakteure entweder mein Buch angesehen und doch abgelehnt hat, darüber etwas zu schreiben oder er hat es gleich entsorgt. Dies ist eine traurige Tatsache. Heißt man aber Daniela Katzenberger kommt man anscheinend in jedes Käseblatt dieser Welt ... die hat ja auch ein Buch geschrieben und sofort einen Verlag gefunden (BASTEI LÜBBE).

Seit ich nur mehr auf Amazon und das in E-Book-Form veröffentliche, interessieren mich diese Redakteure nicht mehr und auch das Anschreiben von Verlagen, die dann ja doch wieder eine Absage schreiben, weil man nicht so bekannt ist und sooooo literarisch schreibt wie Daniela Katzenberger, ist endlich passé.

Kleiner Denkzettel: Jetzt auf einmal (da ich sehr gute Plazierungen auf Amazon habe) kommen die Verlage auch wieder angerannt und wollen mir doch einen Verlagsvertrag andrehen! NIX DA! Ich bleibe auf Amazon und schreibe für die E-Book-Gemeinde!

Amazon ist toll und mein ganz persönlicher Verlag! :-))

Danke Amazon! :-))
streulimasta

Posts: 5
Registered: 12.06.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 25, 2012 5:42 AM   in response to: urzeit2012 in response to: urzeit2012
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Miteinander. Auch ich hab mir die Frage gestellt wie man Ebooks am besten Bewirbt... Ich hab ein bischen ausprobiert und dabei ist folgende Page herausgekommen:

Http://www.mebook.ch.vu

Falls ihr euer Buch auf dieser Page vermarkten möchtet klickt einfach mal rein.

Liebe Grüsse

Nachricht wurde bearbeitet von: streulimasta
machtwort2

Posts: 947
Registered: 14.01.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 25, 2012 5:53 AM   in response to: streulimasta in response to: streulimasta
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Fehlermeldung :-(
streulimasta

Posts: 5
Registered: 12.06.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 25, 2012 8:15 AM   in response to: machtwort2 in response to: machtwort2
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
So.. Habs geändert... Hoffe es geht jetzt... ;)
steinbach76

Posts: 41
Registered: 16.04.12
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 25, 2012 8:47 AM   in response to: streulimasta in response to: streulimasta
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Interessante, wenn auch leicht dubiose Geschäftsidee.

Und ja, auch ebooks brauchen Werbung.
Und nein, diese Art sieht für mich eher nach Antiwerbung aus, die auch noch Geld kostet^^

Wenn ich mich täusche, freue ich mich über ein paar Erfahrungsberichte von Autoren, die auf diese Weise ihre Verkäufe ankurbeln konnten :-)
vkuczkowski2

Posts: 359
Registered: 11.07.11
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 25, 2012 9:38 AM   in response to: steinbach76 in response to: steinbach76
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Als dubios würde ich es nicht bezeichnen, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es bereits Erfolgsberichte gibt.
Die Seite ist sehr unprofessionell gemacht - kein Impressum, die Links zu Amazon gehen ( bei mir) nicht), es gibt bisher nur zwei Bücher ( oder ich finde nur zwei, wäre dann aber sicher nicht die einzige).
Ich würde meine Bücher dort nicht einstellen - nicht kostenlos und schon gar nicht wenn ich dafür bezahlen muss.
juergen13716

Posts: 916
Registered: 02.11.11
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 25, 2012 9:51 AM   in response to: vkuczkowski2 in response to: vkuczkowski2
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Aber man soll dafür löhnen... ich zahle doch kein Geld via Paypal, wenn ich noch nicht einmal ein Impressum habe, versprechen kann man im Internet viel, ich sage ja nicht, dass die auf dieser Seite gemachten Versprechungen nicht zutreffen, aber ich rate dennoch zur Vorsicht.

die Domain .vu gehört übrigens zu:

Vanuatu (auf Bislama: Ripablik Blong Vanuatu) ist ein souveräner Inselstaat im Südpazifik.

Nachricht wurde bearbeitet von: juergen13716

xheikox

Posts: 1.113
Registered: 15.09.11
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 26, 2012 1:07 AM   in response to: juergen13716 in response to: juergen13716
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
mebooks ist einfach ein weiterer Versuch, den Leuten (ein wenig) Geld aus der Tasche zu ziehen. Wer will, kanns ja machen, nur welcher Leser oder jemand, der an E-Books interessiert ist, findet und besucht mebooks? Da kann ich auch ein Buch im Wald vergraben und hoffen, es findet einer. Genauso ist es mit den Linklisten, Bannertauch, Partnerseiten. Wer geht schon, wenn er denn mal auf eine andere Webseite surft oder zufällig dort landet, extra auf die Unterseite Links oder Partner, um sich dort Werbung oder Banner anzusehen?
Aber: Werbung ist wichtig! Nur will kaum einer Geld ausgeben. In einem anderen Forum suchte ich einen Partner/Partnerin, der mir mir auf Stromkästen wirbt. Die vermarktet neu eine Firma, bietet an guten Standorten 1 Meter mal 1 Meter große Flächen für je 84 Euro im Monat an. 2 Ebookautoren könnten sich den Meter teilen, 1 oder 2 Buchcover zeigen, dazu einen Spruch, E-Books für Alle, plus die eigene Wenseite oder Direktlink zu Amazon. Das wären dann einzeln nur 42 Euro/Monat plus Einrichtung.
Z B an einer Ampel an der Ausfahrt des Biesdorfcenter BLN mit Kaufland und vielen Shops, ideal!
Interessierte: 0
Ich habe Werbung an meinem Auto für mich, trage bedrucktes T-Shirt mit Buchcover plus url, hab Visitenkarten, Homepage (http:((xheiko.de), bedruckte Einkaufstasche, Werbebanner auf besucher-award.de, Zitate-welt, usw. Werbe auf Verkaufe-Kärtchen bei Kaufland und Rewe.

Hat einer noch eine gute Idee?
Werbung ist das halbe Leben!
Heiko
vkuczkowski2

Posts: 359
Registered: 11.07.11
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 26, 2012 6:49 AM   in response to: xheikox in response to: xheikox
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Strumkästen würde ich nicht als ideale Werbeform für ebookautoren sehen.
Die Leute gehen daran vorbei und bis sie zu Hause sind haben sie vielleicht noch die Stichworte Amazon oder Kindle im Kopf und das war es dann.
Das sind diese typischen Vermarkter, die Werbung an S-Bahn Brücken, Einkaufswagen usw. verkaufen und Begeisterung auslösen können:-)
84 Euro ist nicht so viel, aber zu viel für die Tonne.
xheikox

Posts: 1.113
Registered: 15.09.11
Re: Muss man für E-Books werben?
Posted: Jun 26, 2012 2:38 PM   in response to: vkuczkowski2 in response to: vkuczkowski2
 
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
ja, vieleicht hast du recht. Was kann man sonst machen?
Legend
Helpful Answer
Correct Answer

Point your RSS reader here for a feed of the latest messages in all forums