Bookshelf | Reports | Community | KDP Select

Home » Amazon KDP Support » German / Deutsch » Autorenstimmen – das Forum für KDP Autoren

Thread: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage


Reply to this Thread Reply to this Thread Search Forum Search Forum Back to Thread List Back to Thread List

Permlink Replies: 62 - Pages: 5 [ Previous | 1 2 3 4 5 | Next ] - Last Post: Jan 1, 2018 2:18 AM Last Post By: Reiner Arlt Threads: [ Previous | Next ]
Beate Drescher

Posts: 338
Registered: 13.04.13
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Jul 28, 2016 7:23 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Bernhard!

Genauso ist es mir auch ergangen. In meinem Bekannten- und Verwandtenkreis, wurde ich manchmal richtig merkwürdig belächelt. So auf die Art "Du und schreiben?"
Vor allem auch von so möchtegern Künstlern. Das hat hat an meinem Selbstwertgefühl dann schon genagt. Oder die Antwort habe ich auch schon bekommen.
"Du musst halt einen Bestseller schreiben", so ganz geschwind soll ich mir einen Bestseller aus dem Ärmel schütteln. Vorstellungen haben manche Leute.
Aber ich lass mich da auch nicht mehr verrückt machen. Mir macht Schreiben Spaß und ich lerne bei jedem Buch, das ich schreibe dazu und das ist mein ganz persönliches Erfolgserlebnis.
Ich bin aber auch so realistisch und sehe, dass man etwas immer noch besser machen könnte und hinterfrage meine Arbeit dann auch kritisch und versuche die Fehler die ich gemacht habe im nächsten Buch zu vermeiden.
Obwohl es ja viele gute Schreibprogramme gibt, ist es trotzdem nicht so einfach. Man muss sich da auch reinarbeiten und ich bin schon manches mal verzweifelt.
Wenn dann die Meldung kommt, "Ihr Problem kann aufgrund eines Problems nicht behoben werden", dann fängt man an zu zweifeln.

Gruß

Beate
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Jul 28, 2016 9:17 AM   in response to: Beate Drescher in response to: Beate Drescher
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Beate: kenne ich alles. Nur lass ich mich von den Leutchen, die mich kopfschüttelnd angucken, nicht mehr verunsichern. Dies war zwar mein erster großer Roman, aber geschrieben habe ich ja schon immer.
Ich weiß also, was ich kann. Es ist zwar keine höhere Literatur – soll es auch nicht sein. Wie habe ich letztens von meiner Nichte gehört – die das Buch gerade liest – es ist spannend, nicht im Sinne von Krimi, sondern vom Lesen her, und man kann es "fluffig" lesen.
Ich bin auch schon dabei, einen neuen Roman zu schreiben, der nur so 300 Seiten haben wird, und der eventuell noch im September erscheinen soll. Während mein Dicker autobiografisch ist, ist das neue Buch völlig fiktiv. Was für mich leichter ist. Bei SEHNSUCHT IST UNHEILBAR wollte ich, dass alle Details stimmen, alles sollte so sein, wie es damals war.

Jetzt kann ich aus meiner Fantasie heraus tippen.

Ich schreibe eigentlich schon immer mit Word, das kenne ich fast in- und auswendig. Buchsatz ist damit sehr einfach. Das fertige Buch dann umgewandelt in PDF für die Print-Ausgabe, dann noch mit Indesign ein Cover gesetzt - fertig dann beides hochladen zu epubli.

www.bernhard-hinze.de

hier gibt es schon mal eine Vorschau auf mein neues Buch HOTDOG SEHNSUCHT.

Einen schönen Abend dir.

Edited by: Bernhard Hinze on Jul 28, 2016 9:17 AM
der_wolf

Posts: 852
Registered: 29.07.11
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 2, 2016 5:50 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Also der Preis ist zu hoch. Auch wenn bei der großen Seitenzahl nachvollziehbar. aber über 9,99 als E-Book ist schwierig.

Im Klappentext sind Bindestriche, die da nichtr ein gehören.
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 2, 2016 7:39 AM   in response to: der_wolf in response to: der_wolf
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Danke für die Tipps.

Also die Bindestriche waren beim Einstellen nicht vorhanden! Habe ich jetzt geändert.
Ja, der Preis, da habe ich schon Debatten drüber geführt. Wenn ich überhaupt noch was daran verdienen will,
muss ich ihn etwas höher setzen. Das dies keiner einsehen will. Bei 1000 Seiten in der Printversion war das wirklich eine
Fleißarbeit.
Na, ich versuche es jetzt mal mit 9,95 €.
der_wolf

Posts: 852
Registered: 29.07.11
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 12:54 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Wenn Du dran verdienen willst, sind 9,95 mit 70% Tantieme besser als 14,50 mit dann nur noch 35%. Wenigstens werden bei Dir die Seiten angezeigt. Ich habe ein Buch mit 1500 Seiten, das war echt Arbeit, und genau da werden sie nicht angezeigt.
Lisa

Posts: 921
Registered: 17.04.13
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 1:04 AM   in response to: der_wolf in response to: der_wolf
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo,

ich habe mein neues Buch diese Woche zuerst als doc hochgeladen. Das Buch war innerhalb von ein paar Stunden
online Mit ! Seitenangabe.
Leider waren viele Formatierungen wie kein Einzug nach dem Titel wieder mal verschwunden.
Also hab ich das Ganze nochmal als gefilterte Website hochgeladen. Jetzt fehlt die Seitenzahl wieder - aber die Formatierungen stimmen.

Sehr seltsam!

lg. Li
josy236

Posts: 1.245
Registered: 21.08.12
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 1:25 AM   in response to: Lisa in response to: Lisa
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Im Regelfall dauert es in letzter Zeit bei mir mindestens eine Woche, ehe eine Seitenanzahl auftaucht und der Serienvermerkt dauert oft noch länger.
Da gerade im ersten Monat die meiste Aufmerksamkeit auf einem neuen Buch liegt ist das natürlich ein Jammer. Aber was soll man machen? Die haben wohl auch zu wenig Personal.
juergen13716

Posts: 2.218
Registered: 02.11.11
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 1:43 AM   in response to: josy236 in response to: josy236
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Josy, das macht doch der Computer. Ich denke, dass es dort hakt.
Stefan Jacobasch

Posts: 140
Registered: 04.03.13
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 2:01 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Bernhard Hinze wrote:
Meine Printversion mit 980 Seiten (mehr war drucktechnisch nicht machbar) habe ich durch einen großen Dienstleister (epubli, Berlin) veröffnetlichen lassen. Die schrieben mir den Preis fest von mindestens 46,- € – ich wollte auch noch 3 € verdienen, setzte den Preis fest mit 49,99 € für diesen wirklich dicken Wälzer. Denn soviel Fleiss muss, finde ich, belohnt werden.

50 Euro für einen Roman? Das würde ich nicht einmal für meine absoluten Lieblingsautoren ausgeben!

"Denn soviel Fleiss muss, finde ich, belohnt werden." - Hmja, das sage ich mir auch öfters mal - aber nur als Autor, nicht als Leser. Als Leser ist mir der Fleiß des Autors total egal. Wie viel Arbeit er in sein Werk steckt, ist allein sein Problem. Als Leser stehe ich vor einem Meer aus Büchern, von denen viele interessant sind, die ich aber nie alle werde lesen können. Bei der Auswahl geht es dann u.a. auch um den Preis.

Ich habe gerade mal bei CreateSpace nachgerechnet: Da kann man maximal 828 Seiten drucken - und sage jetzt bitte niemand, man könne nicht 980 Seiten auf 828 kürzen. ;-). Dann kann man für 20 Euro verkaufen und bekommt immer noch 1,47 Euro ausgezahlt. Will ich unbedingt 3 Euro verdienen, kostet das Buch eben 23 Euro. Immer noch Lichtjahre preiswerter als das Beispiel oben.
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 3:37 AM   in response to: Stefan Jacobasch in response to: Stefan Jacobasch
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Danke für deine ausführlichen Anmerkungen. Aber der Preis wurde mir vom Dienstleister voergeschrieben. Der sollte mindestens € 46.- sein.
Für epubli habe ich mich entschieden, weil ich über alle Vertriebswege verkaufen wollte. Bei Createspace ist man auf amazon festgelegt.
Wenn man bei epubli den Kostenrechner benutzt, 980 Seiten, Hardcover, 90g creme Papier angibt, dann kommen die darauf, dass das Buch mindestens € 46.- bringen muss.
In dem Buch sind mindestens 50 Fotos drin, das kostet eben. Außerdem habe ich vorher natürlich mehrere Anbieter überprüft. Die konnten mir nicht annähernd 1000 Seiten als DSruck
anbieten. Das höchste der Technik war eben 980 Seiten. Dabei musste ich schon sehr viel weglassen oder wieder löschen.
Und, bevor jetzt wieder der Ratschlag mit den 2 Bänden kommt, das geht bei einer Autobiografie nicht.

3 Euro Verdienst war ja nur eine Idee von mir. Ich hatte bis dahin doch überhaupt keine Ahnung von Veröffentlichung und Verdienst usw.
Um sowas zu lernen, bin ich ja auch hier im Forum.

Dann wird das Buch eben nicht gekauft. Ich bin stolz, es geschrieben zu haben. Wer hat schon sein teilweises Leben zwischen zwei starken Buchdeckeln?
Deswegen habe ich es eben auch als E-Book veröffentlicht.

Edited by: Bernhard Hinze on Aug 3, 2016 3:38 AM
Stefan Jacobasch

Posts: 140
Registered: 04.03.13
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 4:22 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Bernhard Hinze wrote:
Dann wird das Buch eben nicht gekauft. Ich bin stolz, es geschrieben zu haben. Wer hat schon sein teilweises Leben zwischen zwei starken Buchdeckeln?

Es ist absolut legitim, das so zu sehen. Ich kann auch jeden Autoren gut verstehen, der sein Werk unbedingt im Hardcover sehen will.
Das ist wohl eine der Grundsatzfragen im Selfpublishing: Mache ich mein Buch so, dass es mir persönlich 100% gefällt? Oder denke ich vom Leser her und überlege, wie ich seinen Erwartungen gerecht werde? Für beide Sichtweisen gibt es gute Argumente.
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 8:03 AM   in response to: Stefan Jacobasch in response to: Stefan Jacobasch
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Jetzt muss ich wieder meine Seitenanzahl ins Spiel bringen. Bei 980 Seiten war logischerweise nur Hardcover möglich.
Softcover (Paperback) ist da technisch nicht machbar.
Wie gesagt, bin ich ja schon bei meinem neuen fiktiven Roman am Schreiben. Da merze ich alle diese Gedanken aus.
Er wird nur ca. 300 Seiten ohne irgendwelche Farbseiten, und dann auch in Softcover ( Din-A-5 hoch). Auch den Herausgeber überlege ich mir noch.
Vielleicht wird es ja CreateSpace? Habe ich überhaupt keine Erfahrung mit. Bräuchte ich vielleicht noch Hilfe.
Bei Printmedien war mir eben epubli eine große Hilfe bei meinen beiden anderen Publikationen. (Außer eben der Preis).

Bei SEHNSUCHT IST UNHEILBAR war es ja auch so, dass ich es eigentlich nur für mich und einige aus der Familie geschrieben habe.
Als ich es dann fertig gedruckt in der Hand hielt – und meine Brust vor Stolz anschwoll – wollte ich es eben auch unbedingt veröffentlichen!

Edited by: Bernhard Hinze on Aug 3, 2016 8:04 AM
der_wolf

Posts: 852
Registered: 29.07.11
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 3, 2016 11:22 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Softcover geht schon mit sovielen Seiten. Habe ich hier. Aber kann wohl keiner der üblichen Anbieter und schön zu lesen ist das nicht mehr. Und das wurde auch nicht zum Verkauf gemacht, das wäre sonst auch unbezahlbar geworden. Weiß auch nicht, was es da kostete, war ein Geschenk für jemand. Ich habe nur das E-Book gemacht.

Zuviele Seiten sind einfach schlecht für Print und kleine Auflage (BoD). Fotos sind kein Problem, solange s/w. Sowas Dickes geht nur bei Büchern in konventionellem Druck, dann hat man aber halt auch gleich so 5000 Stück. Und mindestens 50.000 weniger auf dem Konto ;-/

Nein, das wird wohl keiner kaufen für den Preis, da kann man sich dann nur aufs E-Book konzentrieren. Sicher interessant, wenn man die Zeit hat für 980 Seiten.
Caroline Fitz

Posts: 587
Registered: 20.11.12
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 4, 2016 4:39 AM   in response to: der_wolf in response to: der_wolf
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Naja, A5 ist nicht gerade das Lieblingsformat der Buchhändler, die meckern ja schin dass 5,25x8 nicht in ihre Standartständer passen.
Ich denke, da kann man mit dem Satz durchaus noch ein wenig einsparen und dann kommt man bei cs vielleicht mit den 828 Seiten 5,5x8,5" weg, ergo kommt man in Preisbereiche unter 30 Euronen (als Softcover).
Hast du selbst gesetzt oder durch epubli? Die Druckereien selbst sind da durchaus großzügig.
Ich setze meine Schmachtfetzen selbst, einmal als preisgünstigen Normaldruck in 10.5 (ist etwa Cora-Historical von der Größe her) und gebe immer noch einen Großdruck mit aus, der dann natürlich entsprechend kostet.
Am Rande sind 600 Seiten aufwärts auch ganz schön Gewicht, da werden einem in der Badewanne die Arme schwer.
LG
Caro
Ralf Fuschtei

Posts: 7
Registered: 16.01.13
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 4, 2016 5:59 AM   in response to: Beate Drescher in response to: Beate Drescher
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ja Beate, so ist das hier, die Regale sind voll und auf manche Bücher ist man richtig stolz, so dass man sie mehrfach aufschlägt und auch mal nur stichprobenartig liest. - Woran liegt es, dass dem heute so wenig Respekt gezollt wird, IM INTERNET?

Wie ich mich häufiger wiederhole, es bleibt mir ja nix anderes übrig, ist es relativ einfach zu erklären. DIE ZIVILISATION ist noch nicht so reif, für das Internet. Hier hausen noch echte Vandalen & Co, also das Militär, genau genommen. Ich habe es auch Jahrzehnte versucht, im Internet Geld zu verdienen. Es geht nicht, man kommt auf Unkosteneinnahmen oder muss drauflegen, wegen der eben beschriebenen ,,sozialphären" Demokratie international-deutschen Beamtentums. Wenn sich Amazon in so einem Sperrgebiet für Autoren stark macht, dann muss das schon ein Glücksfall sein. Her mit dem internationalen Buchpreis für meine, diese ,,Geschichte".

Einzelne Gewerbetreibende, das sind Autoren auch, haben hier ein Schattendasein, wenn sie mit einer unpassenden Vergangenheit ihren Job betreiben müssen. Das Internet ist ein großer Wirtschaftsfaktor, auf der ganzen Erde. Der Faktor wird auf Biegen und Brechen total ausgenutzt und entstellt den Bürger, der unbedarft, so in die Hände der Medizinwirtschafts - Unternehmen, Militärs und Regierungen fällt, denen gehört dieser öffentliche Apparat, das ist deren Sperrgebiet. Wer da nicht ganz groß in der Politik mitmischt, der hat doch wirklich kaum eine Chance, wenn er auch noch per Gerichtsbeschluss an der Mündigkeit nicht teilhaben darf und dafür auch nie rehabilitiert werden muss, wegen solcher Hintergründe in der Medikamentenindustrie & Doktor, prof. - Suren.

Sie dürfen mir glauben, wie mich dieses System jeden Tag ankotzen tut. Kann ich es ändern? NEIN. Niemand kann das, denn man darf hier zwar darüber schreiben, doch ÄNDERN MÜSSEN ES DIE TÄTER, dieser systematischen Massenentmündigungen. Wenn sie da noch mit Datenschutz rechnen, dann kennen sie wohl auch Militärgesetze, denn das sind doch die Gesetze, die man im Internet anwendet. Oder? Führen Militärs Rehabilitationsmaßnahmen durch? In dem Fall müsste man davon ausgehen, doch machen die das dann freiwillig oder müssen da auch wieder Gerichte zuarbeiten?

Edited by: Ralf Fuschtei on Aug 4, 2016 5:59 AM

Edited by: Ralf Fuschtei on Aug 4, 2016 6:02 AM
Legend
Helpful Answer
Correct Answer

Point your RSS reader here for a feed of the latest messages in all forums