Bookshelf | Reports | Community | KDP Select

Home » Amazon KDP Support » German / Deutsch » Autorenstimmen – das Forum für KDP Autoren

Thread: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage


Reply to this Thread Reply to this Thread Search Forum Search Forum Back to Thread List Back to Thread List

Permlink Replies: 62 - Pages: 5 [ Previous | 1 2 3 4 5 | Next ] - Last Post: Jan 1, 2018 2:18 AM Last Post By: Reiner Arlt Threads: [ Previous | Next ]
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 4, 2016 6:31 AM   in response to: Caroline Fitz in response to: Caroline Fitz
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Caroline,

ich setze meine Bücher selbst. Und aus Erfahrung weiß ich, dass für ein Buch in dem Format eine Punkt 12 Schrift am besten zum Lesen ist.
Und tut mir leid, dass alle Leute mich darauf ansprechen, dass mein Buch 980 Seiten hat. Ich binb jetzt 65 Jahre alt, und habe eben sehr viel erlebt.
Das war also von Anfang an meine Grenzmarke. Ich musste sowieso schon viel weglassen oder wieder löschen.
Ich hätte einige Seiten sparen können, indem ich am Buchsatz noch gewerkelt hätte, aber dann wäre das Satzbild nicht mehr optimal. Oben und unten,
links und rechts zu wenig Platz (Ränder zu schmal). Lässt sich weniger gut lesen.
Und die 980 waren von epubli festgesetzt, mehr waren nicht bei der Ausstattung machbar.

Und du hast natürlich recht, das Buch ist ziemlich schwer, und man kann es tatsächlich schlecht ninj Badewanne oder Bett halten und lesen.
Genau deswegen habe ich mich dann entschieden, es auch als E-Book herauszugeben.

Edited by: Bernhard Hinze on Aug 4, 2016 6:32 AM
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 4, 2016 6:43 AM   in response to: Ralf Fuschtei in response to: Ralf Fuschtei
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Was soll das alles hier? Das hier ist ein Forum, wo sich neue Autoren austauschen können.
Sektierer und Demagogen brauchen wir hier nicht. Ich weiß nicht, wie es die anderen Schreibkolegen finden, dass hier einer unsere Plattform für
politischen Blödsinn missbraucht.
Also, am Besten ist es, du sagst hier ›Auf Wiedersehen‹!
Lisa

Posts: 921
Registered: 17.04.13
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 4, 2016 10:10 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Mir ist noch nicht einmal klar, worüber der Kleine so jammert. So ein Durcheinander von
Halbwahrheiten hab ich hier noch nicht gelesen.

Sag zum Abschied leise Servus .... (dumm, dumm, dumm ....) (mangels Noten)

lg. Li
Ulrike Rabus

Posts: 58
Registered: 26.11.14
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 5, 2016 12:12 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich meine mich zu erinnern, dass Schriftgröße 12, Arial, zu Manuskriptsatz gehört, oder? (Also die Formatierung, die Verlage gern haben wollen, damit sie wissen X Seiten Word sind Y Seiten gedruckt bei uns, +/- wenige Seiten, das sind 1800 Zeichen/Seite inkl. Leerzeichen)

Ich hab selbst mein eBook in Manuskriptsatz gebracht und hochgeladen und auch alle weiteren Werke werden entsprechend geschrieben. Man weiß ja nie, ob nicht doch mal ein Verlag um die Ecke kommt (Ok, ich hör mal mit dem Träumen auf ;) ). Ist aber sicherlich nicht verkehrt, eine für sich passende Formatierung zu wählen.

Hab noch mal die Formatierung für eine Normseite rausgesucht:
Format: DIN A4
Zeichenmenge: 30 Zeilen à 60 Anschläge
(insgesamt 1.800 Zeichen pro Seite inklusive Leerzeichen)
Zeilenabstand: 1,5
Schrift: Courier (manche Verlage verlangen Arial)
Schriftgröße: 12 p
Seitenränder (bei Courier): links 3,2 cm, rechts 3 cm, oben 5,5 cm, unten 5 cm (Hier findet man unterschiedliche Angaben)
Satz: Flattersatz

Falls es für den ein oder anderen interessant ist ;) Für mich selbst war es anfangs eine Umgewöhnung von 10p auf 12p und den größeren Zeilenabstand zu wechseln, aber inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Steht jetzt halt weniger auf einer Seite, dass ich mit 1x sehe, aber es ist irgendwie auch einfacher zu lesen. Vor- und Nachteile.

bzgl. unserem Polit-Kritiker:
Hat der nicht schon in mehreren Themen solche Sachen geschrieben? Finds relativ zusammenhanglos und ignorier das einfach. Sollte derjenige Bücher schreiben und das ist sein Schreibstil, wird er wohl kaum Leser bekommen - außer Leuten, die Gesetzestexte u.ä. als Gute-Nacht-Geschichte lesen. Liest sich zum Teil ähnlich weit hergeholt und realitätsfern.

Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 5, 2016 12:45 AM   in response to: Ulrike Rabus in response to: Ulrike Rabus
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Liebe Ulrike,

ich danke dir für deine ganzen Ausführungen. Aber irgendwie bringst du da was durcheinander.
Was du da aufführst, ist die Norm, wenn du was bei einem Verlag einreichst.
Ich habe meinen Buchsatz komplett selbst gemacht. Also so, wie er gedruckt werden soll.
Allein ein Manuskript in Din-A-4 drucken zu lassen ??? Du meinst bestimmt für den digitalen Setzer, dem
du das Manuskript zum Buchsatz gibst. Also, der aus deinen A-4 Seiten einen richtiges Buch machen soll.
Ich habe also meinen Buchsatz in Word mit einer Vorlage gemacht. Schon beim Schreiben hat der Roman dann das Format,
wie das spätere gedruckte Buch.
Mit allen Formatierungen, der Schriftgröße, Seitenränder, Seitenzahlen in der Kopfzeile, Fußnoten (davon habe ich in meinem
Roman über dreihundertfünfzig.
Und schau dir mal ein richtiges Buch aus der Buchhandlung an: in keinem Buch ist die Schrift ARIAL! Ich habe bei mir im Regal
ca zweitausend Bücher stehen, und in keinem ist eine andere Schrift als TIMES ROMAN (oder Derivate).
Und Romane schreibt man ja wohl in Blocksatz, und nicht im Flattersatz.
Größeren Zeilenabstand macht man auch nicht. Bei der Schriftgröße 12 Punkt macht man einen Zeilendurchsatz von 14 Punkt, damit das gut zu lesen ist.
Schau doch mal bei mir im Buch nach. SEHNSUCHT IST UNHEILBAR. (Print-Version). Da gibt es ja einen Blick ins Buch, also die Vorschau.
Da siehst du meinen Buchsatz.

Edited by: Bernhard Hinze on Aug 5, 2016 1:01 AM

Nachtrag:
Ich habe mal eben in dein Buch geschaut. Tatsächlich sind die Zeilen zu eng – schlecht zu lesen.
Und dann mach dir mal Gedanken über deine Anführungszeichen – die sind bei dir wie in der Schule.
Es gibt aber kein professionelles Buch im Buchhandel, das diese Schulzeichen hat. Man nimmt die sogenannten
"französischen" – » «

Edited by: Bernhard Hinze on Aug 5, 2016 1:04 AM
Ulrike Rabus

Posts: 58
Registered: 26.11.14
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 5, 2016 1:24 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Bernhard,

ich meinte schon eine Normseite, wie man sie beim Einreichen bei einem Verlag setzen sollte. ;) Das man beim Hochladen bei z.B. CreateSpace selbst Änderungen macht, glaube ich dir gern. Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du dein gedrucktes Buch nicht über CreateSpace sondern über einen anderen Druckanbieter veröffentlicht? Hier kenne ich mich weniger aus. Bei meinen Überlegungen, wie ich veröffentlichen könnte, habe ich alle Optionen mit "Bezahl XY oder verkaufe erst selbst Z Exemplare" gestrichen. Da bleibt nicht viel, entweder Manuskript an einen renommierten Verlag oder im Selbstverlag als eBook (von CreateSpace hab ich erst über den storyteller gehört, da ich solche Angebote erst mal rausgestrichen hatte).
Beim Veröffentlichen eines eBooks ist ja die Schriftart, Größe und Zeilenabstand relativ uninteressant, da der Leser das ja auf seinem Gerät nachjustieren kann, wie er das gern hätte. Ausnahmen sind hier vermutlich Formeln u.ä.

Bzgl. Büchern/Buchhandlung:
Ich habe selbst eine kleine Bibliothek daheim, das sind inzwischen sicherlich an die 3000 Bücher? Beim letzten Zählversuch (vor min 12-13 Jahren) bin ich auf knapp 2000 gekommen, da sind jetzt natürlich noch mehr dazu gekommen. Weitere Käufe von mir, die Bücher meines Mannes und dann die Bücher meiner Oma, die ich "geerbt" hab, da sie sonst keiner wirklich wollte. (Das hat meine Bibliothek um viele Krimis und verwandte Sachbücher erweitert.) Ich muss wirklich mal angehen, das ganze zu katalogisieren. Wobei viele der Bücher (ca. 20-40%) nicht mal ne ISBN haben (DDR und früher).
Letztlich setzt ja jeder Verlag so, wie es ihm am besten gefällt. Englische Bücher haben häufig einen anderen Satz als deutsche Bücher, Kinderbücher nochmal anders als Romane für Erwachsene. Von Sach- und Fachbüchern mal ganz abgesehen. Aber die meisten Verlage nehmen halt für die Berechnung der Seitenzahlen die Normseite als Grundlage. Daher hatte ich sie oben benannt. (wobei ich auch Blocksatz nutze)

Hab mal kurz in dein Buch reingeschaut. Nicht ganz das, was ich normal lese, aber der Satz erinnert an viele der älteren Bücher, die ich besitze oder mal gelesen habe. Der führende große Buchstabe am Kapitelanfang z.B. oder der Satz der Absätze und der Blocksatz. Bei moderneren Druckbüchern sehe ich das inzwischen seltener (oder liegt es daran, dass 80% meines gedruckten Lesestoffs Englisch ist?). Ich denke aber, dass dieser Satz sehr gut zu einer Biographie, wie von dir geschrieben, passt. Ich wünsche dir viel Erfolg damit!
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 5, 2016 1:51 AM   in response to: Ulrike Rabus in response to: Ulrike Rabus
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Danke für die schnelle Antwort.

Aber die modernen digitalen Dienstleister, die ich nehme, machen das anders.
Ich nehme epubli in Berlin. Da kostet es nichts, sein Roman zu veröffentlichen.
Man gibt da seine Buchdaten ein: also Format (A-5), Hardcover, Seiten (und da ist es egal, wie die formatiert sind).
Ob mit oder ohne Fotos. Die sagen dir dann, wie groß das Cover sein muss.
Dann muss die Druckdatei (Inhalt) als PDF hochgeladen werden. Da kann man es noch mal in der Vorschau sehen.
Und genau, wie ich es in Word geschrieben und formatiert habe, wird es dann gedruckt.
Wenn ich einen Zeilenabstand von z.B. 1,5 Zentimenter gesetzt habe, wird es so gedruckt.Wenn du deine Din-A-4 Seite umwandelst, müsstest
du ja auch ein Buchformat von A-4 nehmen ...
Caroline Fitz

Posts: 587
Registered: 20.11.12
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Aug 7, 2016 1:15 PM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Ich glaube, die Anführungszeichen kannst du etwas entspannter sehen. Eine Menge Romane haben die französischen. Einige englische ebooks haben nur hochgestellte Gänsefüße. Ebooks auf deutsch für den deutschen Markt dürfen auch gerne deutsche Anführungszeichen haben.
12Punkt ist natürlich schöner zu lesen, keine Frage. Leider hat man dann für 60.000 Worte mal schnell die 400 Seiten voll. Wer drauf steht gerne. Für Romane tun es auch elf noch gut. Das kann man ja ausprobieren. Ich finde an den Historical-Büchern (Heften) sieht man das ganz gut. Sie versprechen 350 Seiten. Mal bequem zu lesen und mal etwas fusseliger.
Du hast natürlich in diesem Sinne gleich zwei Faktoren, die einen günstigen Druckpreis "behindern". Einmal den schieren Umfang und dazu noch die Bilder.
Aber es hindert dich ja nichts, die Epubli-Variante als Sammlerstück zu deklarieren und eine nur-Text-Version in 11-Punkt bei CS zu erstellen. Nur so als Vorschlag.
Sein Werk zu überarbeiten und zu kürzen tut weh, das weiß ich. Als meine Lektorin mir schrieb "das, das und das würde ich streichen, das bringt die Geschichte nicht voran", habe ich ganz schön geschluckt. Das waren die besten Szenen, dachte ich. Letztlich habe ich mir einen Hugo aufgemacht, meine beste Freundin angerufen und zwei Stunden später war klar: Was ich so toll fand, war tatsächlich irgendwie "Füllstoff", sie fragte immer wieder: Aber wie geht es denn jetzt mit denen weiter?
Rotstift tut weh. Sicher auch, wenn man die Bilder wegrationalisiert.
Aber das ist das Schöne am selfpublishing: Du kannst es tun - oder lassen. Je nachdem, wie deine Prioritäten sind.
LG
Caro
petra tornack-z...

Posts: 56
Registered: 24.11.14
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 9, 2016 1:15 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Bernhard,

Deine Frage ist ja nun schon einige Wochen her und immer noch keine Rezi.
Ich habe Dein Buch nicht gelesen, aber der Text hört sich interessant an. Das Titelbild gefällt mir auch sehr gut.
Was mich allerdings abschreckt, sind die Menge der Seiten. Themenmäßig scheint es ein riesiger "Rundumschlag" zu sein. Da könnte sich der Leser leicht von überfordert fühlen, so geht es mir zumindest.
Warum packst Du das nicht in kleinere Häppchen als Fortsetzungsroman. Auch wenn es mal mit einem Cliffhänger enden sollte, so hat man doch leichter verdaubare Einheiten vor sich.

Viel Erfolg!
Petra
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 15, 2016 5:01 AM   in response to: petra tornack-z... in response to: petra tornack-z...
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Petra,

danke für deine Worte, aber ich habe es schon mehrmals hier erklärt, warum ich das Buch nicht in mehrere Teile zerstückelt habe.
Es ist ein autobiografischer Roman, und ein Leben lässt sich leider nicht auf 164 bis 230 Seiten ablichten.
Eigentlich handelt es hauptsächlich von den Jahren 1971 bis Weihnachten 1973 mit Rückblicken von meiner Geburt bis eben 1973.
Dabei werden eben alle Ebenen von Kindheit, Schule, Jugend, Lehre und Marine gezeigt, und dafür brauchte ich 980 Seiten - mehr war technisch nicht machbar.
Ich habe auch noch nie gehört oder gelesen, dass jemand seine Biografie in diversen Teilen veröffentlicht hat.

Ich habe gerade in der letzten Zeit mehrere eMails über meine Webseite http://www.bernhard-hinze.de bekommen, die mir freudig mitgeteilt haben, dass sie das Buch gekauft haben.
Teils als eBook, aber auch die gedruckte TEURE Version.
Und alle bestätigen sie mir, dass sie das Buch mit Begeisterung lesen. z.B.:

"Hallo Bernhard,
habe mir deinen Roman gekauft, den ich jetzt voller Begeisterung lese. Sehr interessant was man nach so vielen Jahren alles erfährt. Aber alle Achtung, da gehört schon was zu, so offen über sein Leben zu schreiben. Ich bin zwar erst angefangen, aber habe auch schon einige Gedächnislücken gefüllt. So jetzt werde ich weiter lesen ...
Nee nee, ich habe das Buch, ich mag lieber Papier. Ich finde 49,-Euro nicht teuer, ich sehe das nicht so eng, Bücher sind eben teuer. E-Book mag ich nicht. Ich habe schon Werbung gemacht. Da bin ich mal gespannt wie dick es im Buch noch kommt. Jetzt noch einen schönen Urlaub.
Dora Schreck vor 13 Tagen

oder:
Hallo Bernhard, habe deinen Roman auf meinem Kindle fast durchgelesen. Du hast gut die Stimmung und die Lebensumstände in unserer Kinder- und Jugendzeit beschrieben. Sehr anschaulich und sehr ins Detail gegangen.
Hatte überwiegend Spaß beim lesen.
Viele Grüße Gerhard

Also, die haben mir versprochen eine Bewertung auf Amazon.de abzugeben, wenn sie damit fertig sind.

Edited by: Bernhard Hinze on Sep 15, 2016 5:02 AM
petra tornack-z...

Posts: 56
Registered: 24.11.14
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 21, 2016 2:41 AM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Stimmt, eine Biografie zu zerstückeln wäre nicht sehr sinnvoll. Dann drücke ich Dir die Daumen!
Markus Schmitt

Posts: 1
Registered: 19.09.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 21, 2016 5:54 PM   in response to: Bernhard Hinze in response to: Bernhard Hinze
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Bernhard, liebe Autorengemeinde.
Also ich bin ganz neu hier. Ich habe mich kurzfristig entschlossen, mein Buch, das schon länger in Planung und Arbeit war hier beim storyteller2016 zu veröffentlichen. <Destinys Child & die G-School> Da ich erst kurz vorher vom Wettbewerb, der dann auch Auslöser für die Veröffentlichung war, erfahren hab, ging dann alles ganz schnell, quasi last minute 10 min. vor Abgabeschluss. Was ich damit sagen will ist, dass ich auch von den eBook, kindle, kdp, etc. keinen Schimmer hatte und mich nun erst langsam durch arbeite. So bin ich nun auch auf das Forum mit dem Thema 5 Tage kostenlos gestoßen.
Ich habe mir auch gestern 2 Tage davon genommen und bin mir wohl bewusst, dass mein Buch nun kostenlos verteilt wird. Da ich aus Vertrieb und Marketing komme sehe ich das aber als Investition, um mich und mein bescheidenes Werk erst mal bekannt zu machen. Und dass über die kostenlose Ausleihe nix verdient wird, stimmt ja auch nicht ganz, oder? Aber, wenn ich durch diese Aktion im Ranking steige, kann das mit Sicherheit nicht schaden, um besser gefunden zu werden. Am ersten Tag bin ich in 3 Kategorien in die Top 100 gerutscht und in einer sogar TOP 10. Keine Ahnung, wie es weiter geht. "Draussen" müßte ich auch erst mal Werbung finanzieren, um das ein oder andere Buch abzusetzen,oder?
Ich heb mir die restlichen 3 Tage mal auf und beobachte den Verlauf, wenn die erste Aktion rum ist. Daher sehe ich es nicht wie der ein oder andere hier als verschenktes Geld, sondern gut investiertes, langfristig. Gruß an die Gemeinde. Ich hoffe ich kann hier noch einiges lernen. Schön, dass es das Forum hier gibt. Euer Marc Man

Edited by: Marc Man on Sep 21, 2016 5:56 PM
juergen13716

Posts: 2.219
Registered: 02.11.11
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 22, 2016 4:37 AM   in response to: Markus Schmitt in response to: Markus Schmitt
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Wieso ist alles unterstrichen?-
Und die Schrift auf den ersten Seiten (blau und blass und fett und riesengroß) ist völlig daneben.
Was für ein Durcheinander.
josy236

Posts: 1.245
Registered: 21.08.12
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 22, 2016 4:59 AM   in response to: Markus Schmitt in response to: Markus Schmitt
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Was genau meinst du, mit nicht ganz kostenlos? Wenn die Bücher verschenkt werden, gibt es kein Geld.
Das Ranking nützt leider auch nicht viel, weil Gratisranking und Bezahltranking seit längerem nicht mehr zusammenhängen, sprich am Ende der Gratisaktion verlierst du den Rang von Gratis natürlich wieder und bekommst deinen alten Rang, bzw sogar einen etwas Schlechteren wieder (da du in der Gratiszeit natürlich nichts verkauft hast.)
Der einzige Vorteil den ich erkennen kann ist bei einem neuen Buch, dass man recht schnell die kauften auch Liste bekommt und vielleicht über die bei anderen Büchern angeklickt wird, aber auch das nützt nur wenn die besagten Bücher von Kunden gefunden werden.
Ich wünsch dir dennoch alles Gute.
Bernhard Hinze

Posts: 48
Registered: 12.07.16
Re: Auswirkungen von "Kostenlos" für 5 Tage
Posted: Sep 22, 2016 8:22 AM   in response to: Markus Schmitt in response to: Markus Schmitt
Click to report abuse...   Click to reply to this thread Reply
Hallo Markus,

Ich habe jetzt mal eben in dein Buch reingeguckt. Und muss wie Jürgen sagen, dass ist ja alles grauslich! Der Satz, die Schrift : dass kann man wirklich nicht lesen.
Damit wirst du wahrscheinlich keinen Erfolg haben.
Trotzdem viel Glück.
Wenn du Hilfe brauchst, und die auch annimmst, wende dich ruhig an uns und die Gemeinschaft hier.

Gruß
Bernhard
Legend
Helpful Answer
Correct Answer

Point your RSS reader here for a feed of the latest messages in all forums