Deutsch | Hilfe | Anmelden

Bitte bewerten Sie Ihren Besuch auf dieser Seite


Erfreut

Zufrieden

Enttäuscht

Vielen Dank! Vielen Dank für Ihr Feedback.

Nehmen Sie contact us mit uns auf, wenn Sie Probleme haben und Unterstützung benötigen.

Hilfethemen

Kontakt

Haben Sie Anregungen? Lassen unsere Hilfeseiten noch Fragen offen?

Kontakt

Richtlinien für Text – Mitfließenden

Inhalt


Ausrichtung von Überschriften

Da eBooks mit dynamischem Textfluss standardmäßig vollständig ausgerichtet sind (d. h. text-align: justify;), empfiehlt Amazon dringend, die entsprechende CSS-Ausrichtung für alle Überschriften festzulegen, um so überflüssige Leerzeichen zwischen Wörtern zu vermeiden (d. h. text-align: left; text-align: right; text-align: center;).





Standardeinstellungen für den Haupttext

Für den Haupttext eines Kindle-Buchs mit dynamischem Textfluss (Romane und Sachbücher) dürfen nur Standardeinstellungen verwendet werden. Amazon ermutigt Autoren dazu, bei Überschriften, besonderen Absätzen, Fußnoten, Inhaltsverzeichnissen usw. einen kreativen Stil zu verwenden – nicht jedoch beim Haupttext. Siehe Details zur Verwendung von eingebetteten Schriftarten. Der Grund: Besondere Textformatierungen des Haupttextes im HTML-Code würden die bevorzugten Standardleseeinstellungen des Benutzers überschreiben. Viele Benutzer melden solche Konflikte als unbefriedigende Leseerfahrung. Die wichtigsten Richtlinien hierzu lauten:

  • Die Schriftart für den Haupttext wird mit dem CSS-Attribut font-family festgelegt. Für den Haupttext muss die standardmäßige Schriftgröße (1em) und Zeilenhöhe verwendet werden. Haupttext darf weder das <font size="…">-Tag noch die CSS-Attribute font-size und line-height enthalten.
  • Der Haupttext sollte nicht überwiegend fett oder kursiv sein. Ausgewählte Textpassagen können zur Hervorhebung fett oder kursiv sein. Diese Richtlinie untersagt nur die vollständige Formatierung eines Buches in fetter oder kursiver Schrift.
  • Für den Haupttext sollte keine Schriftfarbe im gesamten Buch vorgegeben werden. Falls Sie für einige Abschnitte Ihres Buchs eine vorgegebene Schriftfarbe verwenden wollen, vermeiden Sie zu helle oder zu dunkle Schriftfarben. Schrift in hellen Farben ist auf Geräten, deren Hintergrund auf Weiß eingestellt wurde, und auf eReader-Geräten nur schwer oder gar nicht lesbar. Dasselbe gilt für Schrift in dunklen Farben auf Geräten mit schwarzem Hintergrund. Siehe die W3C-Empfehlung zur Aufrechterhaltung eines lesbaren Kontrastverhältnisses zwischen Text- und Hintergrundfarben. Für graue Schriftfarben verwenden Sie bitte einen Hexadezimalwert im Bereich von 666 bis 999.
    • Um festzustellen, ob eine Farbe in diesen Bereich fällt, konvertieren Sie Ihre Farbe mit einem Werkzeug in RGB-Werte. Geben Sie die konvertierten drei Ziffern in folgende Formel ein: Y = (0,2126 × R) + (0,7152 × G) + (0,0722 × B). Liegt der Wert Y zwischen 102 und 153, bieten Sie mit dieser Farbe auf Kindle-Geräten und in Kindle-Anwendungen eine gute Benutzererfahrung.
    Bei einem Buch, für das der verbesserte Schriftsatz aktiviert ist, können Kindle-Leser sicher sein, dass sämtlicher Text in beliebiger Farbe, der über einer Hintergrundfarbe erscheint, lesbar ist. Die Schriftfarben werden automatisch so angepasst, dass der Kontrast zum Farbschema des Geräts, das der Benutzer ausgewählt hat, bzw. zur Hintergrundfarbe jedes Elements ausreichend hoch ist. Im unten gezeigten Beispiel wurden dieselben Farben (Gelb, Schwarz und Orange) auf die Schriftart und den Hintergrund-Container angewendet. Sie sehen, wie die Schriftfarbe angepasst wird, damit der Kontrast zwischen Text und Hintergrund hoch genug ist. Weitere Informationen zum verbesserten Schriftsatz.



  • Der Haupttext darf keine schwarze oder weiße Hintergrundfarbe haben. Kunden haben dies als unbefriedigende Benutzererfahrung gemeldet, da das Lesen auf einem Gerät mit einer anderen eingestellten Hintergrundfarbe anstrengend sein kann. Zudem kann der Text sogar unsichtbar werden, wenn der Benutzer die Hintergrundfarbe seines Geräts ändert und die Schriftfarbe automatisch umgekehrt wird.
  • Der Haupttext sollte keine erzwungene Schriftart enthalten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Richtlinien für eingebettete Schriftarten befolgt haben. Bei Nichtbeachtung dieser Richtlinien besteht die Möglichkeit, dass die Kunden die bevorzugte Schriftart nicht ändern können.
  • Im Haupttext dürfen zwischen Wörtern in Absätzen keine geschützten Leerzeichen anstelle von normalen Leerzeichen verwendet werden.
  • Außerdem ist es nicht zulässig, für den Haupttext im gesamten Buch Seitenränder oder Abstände vorzugeben. Falls Seitenränder in einzelnen Absätzen erforderlich sind, um sie vom Haupttext abzuheben (z. B. bei einem Rezept oder Zitat), sollten diese Ränder in Form von Prozentwerten angegeben werden, nicht als em- oder Punktwerte.
  • Beim Hochladevorgang werden die folgenden Schriftartkorrekturen vorgenommen:
    • Die Schriftgröße, die für den größten Teil des Inhalts verwendet wird, wird auf 1 em normalisiert.
    • Die Schriftart, die für den größten Teil des Inhalts verwendet wird, wird in das Root-Tag verschoben (Haupttext).
    • Erzwungene Schriftfarben im Haupttext werden entfernt, damit Leser die Textfarbe ändern können.


Formatierung von Absätzen

Im Haupttext müssen Absätze durch Einrücken oder größere Zeilenabstände kenntlich gemacht werden. Amazon empfiehlt, mit dem CSS-Attribut text-indent Absätze im Haupttext um maximal 4 em einzurücken. Um den Abstand vor oder nach jedem Absatz zu ändern, verwenden Sie im CSS die jeweils Style-Attribute margin-top oder margin-bottom. Wir empfehlen, für diese Attribute em-Werte zu verwenden. Verwenden Sie die „height“-Eigenschaft nicht, um die Größe von Elementen zu steuern, die Elemente mit Text enthalten, da dies zu überlappendem Text im Buch führen kann. Die „height“-Eigenschaft sollte ausschließlich auf Bilder in Büchern mit dynamischem Textfluss verwendet werden.



Feste Werte

Vrmeiden Sie absolute Werte wie Punkte und Pixel für CSS-Eigenschaften wie font-size, width, height, margin, padding und text-indent. Um die Darstellung auf Bildschirmen mit verschiedenen Größen und Auflösungen zu ermöglichen, geben Sie diese Werte als em- oder Prozentwerte an.



Formatierung von Seitenrändern und Abständen

Wenn Sie die CSS-Eigenschaften für linke bzw. rechte Seitenränder (margin) und Abstände (padding) verwenden, geben Sie die Werte nicht als em-Werte an, sondern als Prozentwerte. Auf diese Weise wird verhindert, dass die Ränder bei größeren Schriftgrößen zu breit werden und dadurch die Leseerfahrung beeinträchtigen. Den Rändern sollten Werte von 0 oder höher zugewiesen werden, damit der Inhalt nicht den Bildschirmrand überschreitet oder andere Inhalte überlappt. Stellen Sie den linken und rechten Rand von normalem Haupttext immer auf 0, damit den Benutzern der vollständige Auswahlbereich für Ränder durch die Verwendung der Gerätestandardwerte zur Verfügung steht. Obere und untere Seitenränder sollten in Form von em-Werten festgelegt werden, sodass die Leerräume zwischen Absätzen bei jeder Schrift- und Gerätegröße leicht erkennbar sind.



Hängende Initialen

Elemente wie hängende Initialen sollten in Prozentzahlen oder relativen Einheiten (positiv oder negativ) und nicht in absoluten Werten wie Punkte und Pixel angegeben werden. Der obere Rand der hängenden Initiale sollte an den des Haupttextes angepasst sein. Für die Erstellung von hängenden Initialen empfehlen wir die Verwendung des folgenden CSS-Beispiels:

Beispiel:

p.para {
Schriftgröße: 1em;
margin-bottom: 0;
margin-top: 0;
text-align: justify;
text-indent: 0;
}

@media amzn-kf8

{

span.dropcaps

{

font-weight:normal; font-size:320%; float:left; margin-top:-0.3225em; margin-bottom:-0.3245em;

}

}

@media amzn-mobi

{

span.dropcaps

{

font-size:3em; font-weight: bold;

}
}

<p class="para"><span class="dropcaps">D</span>ies ist ein Beispiel


Um sich zu vergewissern, dass die hängenden Initialen wie gewünscht angezeigt werden, testen Sie Ihr Buch. In diesem Beispiel sehen Sie eine hängende Initiale, die in einem Buch mit dem verbesserten Schriftsatz mithilfe dieser Methode formatiert wurde:



Einstellung für kleine Schriftarten


Einstellung für große Schriftarten


CSS für Seitenumbrüche

Verwenden Sie die CSS-Attribute „page-break-before“ und „page-break-after“, um Abschnitte zu trennen. Sie können stattdessen auch jeden Absatz, der nach einem Seitenumbruch dargestellt werden soll, in einem neuen HTML-Dokument platzieren. Fügen Sie keine leeren Textzeilen ein, um Seitenumbrüche zu erstellen.



Eingebettete Schriftarten verwenden

Kindle unterstützt eingebettete Schriftarten innerhalb des eBooks. Bei diesen Schriftarten kann es sich entweder um OpenType (OTF) oder um TrueType (TTF) handeln. Kindle empfiehlt, Typ-1-Schriftarten (Postscript) zu vermeiden. Um Kindle-Kunden die bestmögliche Leseerfahrung zu bieten, werden Bücher mit dynamischem Textfluss, die Typ-1-Schriftarten verwenden, in Kindle-Standardschriftarten dargestellt. Bei KF8-fähigen Geräten und Anwendungen haben Kunden die Wahl, von Verlagen bereitgestellte Schriftarten zu aktivieren bzw. deaktivieren.

Der Verlag ist dafür verantwortlich, die entsprechenden Lizenzrechte für Schriftarten zu erlangen. Sofern die Einbettung von Schriftarten nicht für die Vermittlung der Inhalte entscheidend ist, empfiehlt Amazon die Nutzung der bei Kindle-Geräten und Anwendungen standardmäßig installierten Schriftarten, da diese für eine hochwertige Darstellung optimiert wurden.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Schriftart die Benutzerfreundlichkeit für Leser mit mäßigen Sehbehinderungen. Wählen Sie eine einfache, klare Schriftart, die sich gut von allen Tablet- und E-Reader-Hintergründen abhebt.

Zugänglichkeitstipp: Schmale Schriftarten sind schwerer zu lesen und können den wahrgenommenen Kontrast des Texts zum Hintergrund beeinträchtigen. Amazon empfiehlt, schmale Schriftarten für den Haupttext Ihres Manuskripts zu vermeiden.

Kindle unterstützt auch eine Festbreitenschriftart. Inhalte in den folgenden Tags werden in Festbreitenschriftart geändert: <pre>, <code>, <samp>, <kbd>, <tt>, <font face="courier">, <font face="monospace">.

Mit Ausnahme von „<pre>“ ändern die oben aufgeführten Tags nicht die Textausrichtung.



Schriftart-Auswahl anpassen

Die primäre oder hauptsächliche Schriftart in einem Buch sollte auf <body>-Ebene bestimmt werden. Falls Sie zusätzliche Textformate wie Fett- oder Kursivschrift verwenden möchten, sollten Sie sicherstellen, dass die Formate im Text und nicht in der Schriftart definiert sind. So wird gewährleistet, dass die vom Kunden ausgewählten Schriftarten diese Gestaltungselemente korrekt anzeigen. Nachstehend sehen Sie einige Beispiele für korrekte und falsche Implementierungen der Anpassung von Schriftarten in einem Kindle-Buch.

Falscher HTML-Code

Korrekter HTML-Code

<html>

<body>

<p style="font-family:PrimaryFont"> Inhalt in der primären Schriftart</p>

<p style="font-family:SecondaryFont"> Inhalt in der sekundären Schriftart</p>

<p style="font-family:PrimaryFont"> Inhalt in der primären Schriftart</p>

<p style="font-family:PrimaryFont"> Inhalt in der primären Schriftart</p>

</body>

</html>

<html>

<body style="font-family:PrimaryFont">

<p>Inhalt in der primären Schriftart</p>

<p style="font-family:SecondaryFont"> Inhalt in der sekundären Schriftart</p>

<p>Inhalt in der primären Schriftart</p> <p>Inhalt in der primären Schriftart</p>

</body>

</html>

Dasselbe Verhalten kann mithilfe von CSS-Klassen wie unten dargestellt erzielt werden.

Falscher CSS-Code

Korrekter CSS-Code

body{ font-size: asize; }

.indent { font-size: asize; font-family: PrimaryFont;

}

.sidebar-text { font-family: SecondaryFont; font-weight: bold;

}

body { font-family: PrimaryFont; font-size: asize;

}

.indent {

font-size: asize;

}

.sidebar-text { font-family: SecondaryFont; weight: bold;

}

Vergewissern Sie sich bei der Codierung von Schriftarten, dass HTML-Tags korrekt geschlossen werden, um einen Überschreibungskonflikt zu vermeiden. Bei einem Überschreibungskonflikt werden die Schriftartdateien im Buch absichtlich entfernt, um Kindle-Kunden bei Auswahl der Schriftarteinstellungen die bestmögliche Leseerfahrung zu ermöglichen.

Beispiel:

Falscher HTML-Code

Korrekter HTML-Code

<html>

<body style="fontfamily:PrimaryFont">

<p>Inhalt in der primären Schriftart</p>

<div style="fontfamily:SecondaryFont">

Inhalt in der sekundären Schriftart.

<div style="font-family:ThirdFont">

Inhalt in der dritten Schriftart.

</div>

</div>

<p>Inhalt in der primären Schriftart</p>

</body>

</html>

<html>

<body style="font-family:PrimaryFont">

<p>Inhalt in der primären Schriftart</p>

<div style="fontfamily:SecondaryFont">

Inhalt in der sekundären Schriftart.

</div>

<div style="font-family:ThirdFont">

Inhalt in der dritten Schriftart.

</div>

<p>Inhalt in der primären Schriftart</p>

</body>

</html>


Falscher CSS-Code

Korrekter CSS-Code

h2.title, h3.title {
text-indent:0;
text-align:center;
font-family:'PrimaryFont';

}
h3.title {
font-family:'SecondaryFont';
font-size:2em;
font-weight:bold;

}

h2.title {
text-indent:0;
text-align:center;
font-family:'PrimaryFont';

}
h3.title {
text-indent:0;
text-align:center;
font-size:2em;
font-weight:bold;
font-family:'SecondaryFont';

}



Richtlinien für Seitenzahlen

Die Seitennummerierung von Kindle-Büchern entspricht nicht immer den Seitenzahlen der Druckausgabe. Selbst wenn im „Gehe zu“-Menü die Funktion für echte Kindle-Seitenzahlen aktiviert ist, sollten Verweise auf Seitenzahlen innerhalb des eBooks wie folgt umgesetzt werden:

  • Inhaltsverzeichnis. Wenn das Inhaltsverzeichnis des gedruckten Ausgangsbuchs Seitenzahlen enthält, sollten diese bei der Konvertierung in das digitale Format entfernt werden. Die Namen der entsprechenden Abschnitte müssen nicht geändert werden. Erstellen Sie anschließend Hyperlinks zu den Positionen der Abschnitte im eBook. Falls das gedruckte Buch beispielsweise ein Inhaltsverzeichnis mit dem Eintrag „Kapitel 1 ... S. 36“ umfasst, sollte das eBook nur den Text „Kapitel 1“ mit einem Hyperlink zur entsprechenden Position im eBook aufweisen.
  • Interne Links. Text, der auf eine andere Seite im eBook verweist, etwa „siehe Seite XX“ sollte über einen Link mit dem entsprechenden Absatz im eBook verknüpft werden.
  • Index. Alle Seitenzahlen im Index sollten mit den entsprechenden Absätzen, Illustrationen, Tabellen oder Diagrammen im eBook verknüpft werden.
  • Links im Index. Einträge, die auf einen anderen Abschnitt im Index verweisen (z. B. „siehe auch XXX“), sollten über einen Link mit dem entsprechenden Abschnitt im Index verknüpft werden.


Echte Seitenzahlen aktivieren

Den Lesern gefallen Seitenzahlen, da sie eine gewohnte Methode zur Navigation sind und es den Lesern erlauben, das Lesen mit ihren Gleichgesinnten, die die Druckversion verwenden, in Klassenräumen oder Buchclubs abzustimmen. Autoren und Verlage können die Amazon-Funktion für echte Seitenzahlen in ihre Kindle eBooks integrieren, indem sie dem EPUB Seitenzahlen hinzufügen, die dann auf Kindle-Geräten und -Anwendungen angezeigt werden.

Verlage sollten die echten Seitenzahlen des eBooks in die Druckversion (Taschenbuch, gebundene Ausgabe, usw.) übernehmen, die dem eBook am ehesten entspricht, und dann die zugehörige ISBN wie auf http://kb.daisy.org/publishing/docs/navigation/pagelist.html#desc beschrieben in den Metadaten angeben. Aktuell können echte Seitenzahlen nicht im Kindle Previewer oder durch Übertragung in der Vorschau angesehen werden, doch sie sind sichtbar und werden auf der Detailseite erwähnt, wenn Ihr eBook veröffentlicht wird.

So unterstützen Sie die Funktion für echte Seitenzahlen:

Zusätzliche Hinweise:

  • Verwenden Sie nur römische oder arabische Zahlen, wenn Sie Seitenzahlen hinzufügen. (Beispiel: i, ii, iii usw. und/oder 1, 2, 3, 4 usw.)
  • Fügen Sie keinen zusätzlichen Text wie etwa „Seite“ in das Namensattribut der Seitentags ein (Beispiel: „Seite 1“, „Seite 2“). Kindle fügt das Wort „Seite“ standardmäßig vor dem Seitenzahlattribut ein.
  • Stellen Sie sicher, dass keine doppelten HTML-Speicherorte als verschiedene Seiten angegeben sind.
  • Stellen Sie sicher, dass keine doppelten Seitenmarkierungen als verschiedene HTML-Speicherorte angegeben sind.
  • Stellen Sie sicher, dass keine leeren Seitenmarkierungen vorhanden sind (sogar bei leeren Seiten).
  • Stellen Sie sicher, dass es keine Anker ohne richtige Ziele gibt.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Pfade zu HTML-Seiten relativ sind.


Richtlinien für Fußnoten

Amazon empfiehlt dringend kennzeichnende Fußnoten mit dem Element HTML5 aside in Verbindung mit dem Attribut epub:type. Auf diese Weise können verfügbare Systeme die Fußnoten ignorieren, wenn sie nicht von deren Verweis gefolgt werden. Zudem können Systeme die Fußnoten intelligenter verwalten (z. B. als Pop-ups). Durch diese Verwendung wird sichergestellt, dass auch bei einer fehlenden Erkennung der EPUB-Semantik die Hinweise aufgrund des Elements HTML5 aside als sekundärer Inhalt eingestuft werden.

Ganz gleich, ob das aside-Element benutzt wird, müssen für Amazon Fußnoten mit bidirektionalen Hyperlinks (der Text ist mit der Fußnote verknüpft und die Fußnote ist wiederum mit dem Text verknüpft) formatiert werden. Dadurch können Leser nach dem Anzeigen der Fußnote einfacher zum Text zurückkehren. Auf bestimmten Kindle-Geräten wie Kindle Paperwhite werden Fußnoten mit bidirektionalen Hyperlinks in einem Pop-up angezeigt.

Für ein besseres Lesererlebnis empfehlen wir dringend, den Text der Fußnote am Ende des Kapitels oder Buches zu platzieren.

Definieren Sie Fußnoten mit einer der folgenden Methoden:

Methode 1 (bevorzugt):

<p>In diesem Fußnotenbeispiel wird das aside-Element mit dem epub:type-Attribut und bidirektionalen Hyperlinks verwendet.<sup><a id="source" href="#ft-1-1" epub:type="noteref">1</a></sup></p>

...

<aside id="ft-1-1" epub:type="footnote">

<p><a epub:type="noteref" href="#source">1.</a> Dies ist der Fußnotentext, der am Ende des Kapitels oder Buches stehen sollte.</p>

</aside>

Methode 2:

<p>In diesem Fußnotenbeispiel werden nur bidirektionale Hyperlinks verwendet.<sup><a href="footnotes.html#fn1" id="r1">[2]</a></sup></p>

...

<p id="fn1"><a href="chapter01.html#r1">2.</a> Dies ist der Fußnotentext platziert sein, die am Ende des Kapitels oder Buchs.</p>

Wenn Ihr Buch Fußnoten oder Endnoten ohne Zahlen oder Symbole enthält, empfiehlt Amazon, einen einzelnen Link von der Notiz zum entsprechenden Text im Buch zu erstellen.

Beispiel:

<p>In diesem Beispiel wird ein <a id="fn1"/>Ereignis beschrieben, das aufgetreten ist.</p>

...

<p><a href="chapter01.html#fn1">event that happened</a> Dies ist der Endnotentext, der eine Referenz für die Details des Ereignisses enthält.</p>

Methode 2:

<p>In diesem Fußnotenbeispiel werden nur bidirektionale Hyperlinks verwendet. <sup><a href=>footnotes.html#fn1" id="r1">[2]</a></sup></p>
...
<p id="fn1"><a href="chapter01.html#r1">2.</a> Dies ist der Fußnotentext platziert sein, die am Ende des Kapitels oder Buchs.</p>

Wenn Ihr Buch Fußnoten oder Endnoten ohne Zahlen oder Symbole enthält, empfiehlt Amazon, einen einzelnen Link von der Notiz zum entsprechenden Text im Buch zu erstellen.

Beispiel:

<p>In diesem Beispiel wird ein <a id="fn1"/>Ereignis beschrieben, das aufgetreten ist.</p>
...
<p><a href="chapter01.html#fn1">event that happened</a> Dies ist der Endnotentext, der eine Referenz für die Details des Ereignisses enthält.</p>

Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal.
Die Sitzung ist abgelaufen.

Melden Sie sich an, um fortzufahren.

Anmelden
edit