Deutsch | Hilfe | Anmelden

Bitte bewerten Sie Ihren Besuch auf dieser Seite


Erfreut

Zufrieden

Enttäuscht

Vielen Dank! Vielen Dank für Ihr Feedback.

Nehmen Sie contact us mit uns auf, wenn Sie Probleme haben und Unterstützung benötigen.

Hilfethemen

Kontakt

Haben Sie Anregungen? Lassen unsere Hilfeseiten noch Fragen offen?

Kontakt

Bücher mit festem Layout mit Bild-Pop-ups oder Virtual Panels erstellen

Bilderromane, Mangas und Comics (nachstehend unter dem Begriff „Bilderromane“ zusammengefasst) sind die häufigsten Bücher mit festem Layout und Bild-Pop-ups oder Virtual Panels. Sie ähneln Kinderbüchern, stellen den Verlag jedoch vor besondere Herausforderungen, da sie oft sehr umfangreich und ihre Inhalte komplexer sind.

Bilderromane enthalten sehr detaillierte Bilder, die auf einem Bildschirm mit 1920 x 1200 Pixeln dargestellt werden. Um diese und andere Probleme in Bezug auf die Zugänglichkeit zu vermeiden, empfiehlt Amazon die Nutzung von individuell angepassten Inhalten sowie der Funktion „Kindle Panel View“, die den Inhalt für eine hochauflösende Darstellung optimiert. Weitere Informationen über Kindle Comic Creator.

Dieses Format untersützt den verbesserten Schriftsatz, vorausgesetzt, das eBook enthält keinen Hybridtext (siehe Details zum Hybridtext).

Wichtig: Verschachtelte Anker-Tags werden in Büchern mit festem Layout nicht unterstützt. Bücher mit festem Layout und verschachtelten Anker-Tags werden unterdrückt.

Inhalt


Metadatenrichtlinien

Die OPF-Datei definiert die Metadaten-Felder, die für ein Buch mit festem Layout benötigt werden. Die verschiedenen Arten von Büchern mit festem Layout weisen neben Ähnlichkeiten auch signifikante Unterschiede auf. Sofern dies nicht ausdrücklich angegeben ist, sollten Richtlinien für Bücher mit festem Layout mit Bild-Pop-ups oder Virtual Panels nicht auf andere Formate, wie etwa Bücher mit festem Layout mit Text-Pop-ups, angewandt werden.

Metadaten

Beschreibung

Das Layout kann unter Verwendung eines der folgenden Metadatenfelder spezifiziert werden:

1) <meta

property="rendition:layout">pre-paginated</meta>

2) <meta name="fixed-layout" content="true"/>

Erforderlich. Identifiziert das Buch als eines mit festem Layout.

Gültige Werte für rendition:layout-Metadaten sind reflowable und pre-paginated. Der Standardwert ist reflowable.

Gültige Werte für fixed-layout-Metadaten sind true und false. Der Standardwert ist false.

<meta name="original-resolution" content="1024x600"/>

Erforderlich. Identifiziert die ursprüngliche Designauflösung des Inhalts („1024 x 600“ ist nur ein Beispiel). Den Pixelmaßen kann jeder ganzzahlige Wert zugewiesen werden. Diese Werte müssen den Seitenverhältnissen des Originalinhalts proportional entsprechen.

Die Ausrichtung kann unter Verwendung eines der folgenden Metadatenfelder spezifiziert werden:

1) <meta property="rendition:orientation">lands cape</meta>

2) <meta name="orientation-lock" content="landscape"/>

Hinweis: Dies wird in iOS derzeit nicht unterstützt.

Optional (aber empfohlen).

Gültige Werte für rendition:orientation-Metadaten sind portrait, landscape oder auto. Sperrt die Ausrichtung des Buches entweder auf Hoch- oder Querformat. Beim Wert auto wird sowohl das Hoch- als auch das Querformat unterstützt. Der Standardwert ist auto.

Gültige Werte für orientation-lock-Metadaten sind portrait, landscape oder none. Sperrt die Ausrichtung des Inhalts entweder auf Hoch- oder Querformat. Beim Wert none wird sowohl das Hoch- als auch das Querformat unterstützt. Der Standardwert ist none.

<meta name="primary-writing-mode" content="horizontal-rl"/>

Erforderlich für Virtual Panels in von rechts nach links gelesenen Mangas. Optional für andere Bücher mit festem Layout. Definiert die Reihenfolge der Seitendarstellung, den Lesemodus und die Navigation (einschließlich Kindle Text-Pop-Up, Kindle-Panel View und Kindle Virtual Panel). Gültige Werte sind horizontal-lr, horizontal-rl, vertical-lr und vertical-rl. Der Standardwert ist horizontal-lr.

Wenn die Seitenrichtung von links nach rechts oder nicht angegeben ist, wird standardmäßig horizontal-lr verwendet. Um die Seitenrichtung auf von rechts nach links zu setzen, verwenden Sie den Wert horizontal-rl.

Um die Seitenrichtung bei chinesischen, japanischen und koreanischen Büchern auf von rechts nach links zu setzen, verwenden Sie den Wert vertical-rl.

<itemref idref="page-id" properties="page-spread-left"/>

Erforderlich für Virtual Panel in Comics und Mangas. Optional für andere Bücher mit festem Layout. Erlaubt Verlagen, das Seitenlayout (synthetische Doppelseiten) auf der Seitenebene zu spezifizieren, das im Verlauf des Buchs variieren kann. Die Seiteneigenschaften sollten in den itemref-Elementen (Unterelement des <spine>-Elements in der OPF-Datei) angegeben sein.

Gültige Werte sind page-spread-left, page-spread-right, page-spread-center, facing-page-left, facing-page-right und layout-blank. Der Wert layout-blank kann unabhängig oder in Verbindung mit anderen gültigen Werten verwendet werden.

Der Standardwert ist page-spread-center.

<meta name="book-type" content="comic"/>

Erforderlich für alle Bilderromane. Optional für andere Bücher mit festem Layout. Entfernt Lesefunktionen (z. B. „Weiterempfehlen“), die für bestimmte Bücher wie zum Beispiel Kinderbücher, möglicherweise nicht relevant sind. Gültige Werte sind children und comic.



Bildrichtlinien

Bilderromane, die für den Kindle Fire HD 8.9 (2013) optimiert werden, sollten ein Seitenverhältnis von 1920 x 1200 aufweisen. Die Bildauflösung hängt dabei vom Zoomfaktor ab, der für Kindle Panel View erforderlich ist.

Für eine hochwertige Leseerfahrung empfiehlt Amazon, eine Vergrößerung von 2x einzuplanen. Bilder müssen im JPEG-Format vorliegen. Amazon empfiehlt eine Bildauflösung von mindestens 300 ppi.

Es sind fünf Standardzoomfaktoren vorgesehen.

Zoomfaktor

Verwendung

Erforderliche Bildauflösung

100 %

Vermeiden Sie diesen Zoomfaktor. Er bietet keine Vergrößerung und kann daher für Benutzer mit eingeschränkter Sehfähigkeit problematisch sein.

1920 x 1200 Pixel

125 %

Verwenden Sie diesen Zoomfaktor nur, wenn er zur Vergrößerung eines sehr großen Panels unbedingt notwendig ist. Er ermöglicht die Darstellung einer großen Action-Szene, besitzt jedoch den Nachteil einer stark eingeschränkten Vergrößerung.

2400 x 1500 Pixel

150 %

Dies ist der standardmäßige und bevorzugte Zoomfaktor. Verwenden Sie möglichst immer diesen Zoomfaktor.

2880 x 1800 Pixel

200 %

Verwenden Sie diesen Zoomfaktor für kleinen Text.

3840 x 2400 Pixel

250 %

Verwenden Sie diesen Zoomfaktor nur dann, wenn in der HTML-Datei zwei physische Seiten verbunden und zusammen angezeigt werden und der Inhalt dadurch besonders klein erscheint. Der Nachteil: Vergrößerte Panels zeigen nur einen kleinen Ausschnitt der Originalseite.

4800 x 3000 Pixel

Die Bildqualität für Bilderromane muss den Auflösungsstandards entsprechen, die in diesem Abschnitt beschrieben werden. Außerdem müssen die Bildseitenverhältnisse erhalten bleiben. Besonders wichtig ist die Optimierung der Bilder für eine klare Darstellung von Hintergrundbildern und bestmögliche Lesbarkeit des Textes. Diese beiden Faktoren gewährleisten die höchste Darstellungsqualität für Bilderromane.




Panel View (Bereichsvergrößerung)

Panel View für Bilderromane ermöglicht eine einzigartige Leseerfahrung. Diese benutzerfreundliche Funktion verbessert die Zugänglichkeit der Inhalte und bietet dem Leser ein ansprechenderes Erlebnis des Aktionsflusses auf jeder Seite in hochauflösender Darstellung. Der Benutzer kann die Panel View jederzeit abbrechen und zur Darstellung der gesamten Seite zurückkehren. Die Bilder in diesem Abschnitt zeigen ein Beispiel für die Panel View.

Der Benutzer aktiviert die Panel View durch Doppeltippen auf ein „Tippziel“. Der aktive Bereich (Quellelement) ist verborgen und die Panel View (Zielelement) wird angezeigt.

Um die Panel View zu unterstützen, sind folgende Schritte notwendig:

  1. Legen Sie das Tippziel fest, indem Sie ein gut definiertes Container-Element (<div>) erstellen, das ein Anker-Element (<a>) enthält. Das <div>-Element liefert die Größe und die Position des Tippziels. Das <a>-Element füllt das <div>-Element aus und muss der Klasse app-amzn-magnify angehören. Für den Anker sollten außerdem folgende Attribute in einem JSON-Objekt als Teil des data-app-amzn-magnify-Werts abgelegt werden:
    1. "targetId":"<string:elementId>" = eindeutige Element-ID des Panel View-HTML-Elements, die dem vergrößerten Bereich zugewiesen ist
    2. "ordinal":<integer:reading order> = Lesereihenfolge des vergrößerten Bereichs (die Reihenfolge, in der die Bereiche als Teil des Leseflusses erscheinen)
  2. Erstellen Sie ein <div>-Element für das Panel der Zielansicht, und definieren Sie Größe und Position so, dass die Aktion, die das Tippziel am besten widerspiegelt, angezeigt wird.

    Darstellung eines Inhalts mit festem Layout

    Darstellung desselben Inhalts mit aktivierter Panel View

    Beispiel:

    <div>

    <img src="images/page_002.jpg" alt="Comic-Bilder" class="singlePage" />

    </div>

    <div id="page_002-1">

    <a class="app-amzn-magnify" data-app-amzn-magnify='{"targetId":"page_002-1magTargetParent", "ordinal":1}'></a>

    </div>

    <div id="page_002-1-magTargetParent" class="target-mag-parent">

    <div class="target-mag-lb">

    </div>

    <div id="page_002-1-magTarget" class="target-mag">

    <img src="images/page_002.jpg" alt="Comic-Bilder"/>

    </div>

    </div>



    Virtual Panels in Comics und Mangas

    Die Funktion „Virtual Panels“ wird für Comic- und Manga-Bücher aktiviert, wenn der Verlag keine Panels erstellt hat. Anhand der RegionMagnification-Metadaten wird geprüft, ob der Verlag Panel-Informationen bereitgestellt hat. Hat der Verlag auf einer Seite Panels mit Bereichsvergrößerung erstellt, wird das Kindle Virtual Panel nicht aktiviert.

    Standardmäßig wird jede Seite entsprechend dem Wert primary-writing-mode in vier Panels unterteilt. Die folgenden Beispiele zeigen die Reihenfolge der Panels.

    Beispiel:

    Hochformat:

    Horizontal-lr, Horizontal-rl

    Vertical-rl, Vertical-lr


    Querformat:

    Vertical-lr and Horizontal-lr, Horizontal-rl und Vertical-rl

    Manche Geräte unterstützen synthetische Doppelseiten:

    Vertical-rl, Vertical-lr

    Anforderung Nr. 1: Synthetische Doppelseiten bei deaktivierter Ausrichtungssperre verwenden

    Wenn die Ausrichtung nicht gesperrt ist, muss der Inhalt sowohl für Hoch- als auch Querformat ausgelegt sein. Bei manchen Geräten wird im Querformat eine synthetische Doppelseite mit zwei nebeneinander positionierten Bildern angezeigt. Jede Seite, die für eine synthetische Doppelseite verwendet werden soll, sollte für die Darstellung im Querformat mit einer definierten Seite gepaart sein. Bei Ausrichtung im Hochformat werden diese Seitenpaare ignoriert.

    Seiten, die für eine synthetische Doppelseite verwendet werden sollen, sollten mit der Eigenschaft page-spread-left oder page-spread-right gekennzeichnet werden. Jeder linken Seite wird eine rechte Seite zugeordnet und umgekehrt. Einzelseiten können im Querformat auf der Seite zentriert werden, indem die Eigenschaft page-spread-center verwendet wird.

    Im Hochformat werden die beiden Seiten einzeln angezeigt:

    Wenn keine der Eigenschaften angegeben ist oder eine Seite als page-spread-left gekennzeichnet ist, ohne dass ein entsprechendes page-spread-right vorhanden ist (oder umgekehrt), wird page-spread-center verwendet und Seiten ohne page-spread-Eigenschaft werden im Querformat zentriert.

    Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass primary-writing-mode entweder horizontal-lr oder vertical-lr entspricht.

    Beispiel:

    <spine>

    <itemref idref="page1" /> <!--HINWEIS: vermutlich Eigenschaften="page-spread-center" -->

    <itemref idref="page2" /> <!-- HINWEIS: vermutlich Eigenschaften="page-spread-center" -->

    <itemref idref="page3" properties="page-spread-left"/> <!-- HINWEIS: linkes Ansichtsfenster der synthetischen Doppelseite -->

    <itemref idref="page4" properties="page-spread-right"/> <!-- HINWEIS: rechtes Ansichtsfenster der synthetischen Doppelseite -->

    </spine>

    Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass primary-writing-mode entweder horizontal-rl oder vertical-rl entspricht.

    Beispiel:

    <spine>

    <itemref idref="page1" /> <!-- HINWEIS: vermutlich Eigenschaften="facing-page-right" -->

    <itemref idref="page2" /> <!-- HINWEIS: vermutlich Eigenschaften="facing-page-left" -->

    <itemref idref="page3" properties="page-spread-right"/> <!-- HINWEIS: rechtes Ansichtsfenster der synthetischen Doppelseite -->

    <itemref idref="page4" properties="page-spread-left"/> <!-- HINWEIS: linkes Ansichtsfenster der synthetischen Doppelseite -->

    </spine>

    In Fällen, in denen einer linken Seite keine äquivalente rechte Seite zugeordnet ist (oder umgekehrt), kann der Verlag eine leere HTML-Seite einfügen und dieser die Eigenschaft layout-blank hinzufügen, sofern es sich nicht um die letzte Seite handelt. Optional kann die leere Seite den Buchtitel und das Wasserzeichen enthalten.

    Seiten mit der Eigenschaft layout-blank werden nur im Querformat dargestellt und im Hochformat ignoriert.

    In bestimmten Fällen kann es sinnvoll sein, dass der Verlag eine leere Seite einfügt, die immer im Hoch- und im Querformat angezeigt wird. Die Eigenschaft layout-blank sollte dann nicht zugewiesen werden. Verfahren Sie ebenso wie mit synthetischen Doppelseiten (siehe Regeln oben) und verweisen Sie auf eine Bilddatei, die ein „leeres“ JPEG-Bild enthält.

    Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass primary-writing-mode entweder horizontal-lr oder vertical-lr entspricht.

    Beispiel:

    <spine>

    <itemref idref="page1" /> <!-- HINWEIS: vermutlich Eigenschaften="page-spread-left" -->

    <itemref idref="blank-page" properties="layout-blank"/> <!-- HINWEIS: vermutlich Eigenschaften="page-spread-right". Im Hochformat ignoriert. -->

    <itemref idref="page2" properties="page-spread-left"/> <!-- HINWEIS: linkes Ansichtsfenster der synthetischen Doppelseite -->

    <itemref idref="page3" properties="page-spread-right"/> <!--HINWEIS: rechtes Ansichtsfenster der synthetischen Doppelseite -->

    </spine>



    Inhalte in Bilderromanen optimieren

    Tippziele optimieren

    Die Tippziele sollten 100 % des Bildschirms abdecken. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass dem Leser ein vergrößerter Bereich angezeigt wird, wenn er auf den Bilderroman doppeltippt.


    Panel-Ansichten optimieren

    Panel-Ansichten sollten standardmäßig 150 % des Tippziels anzeigen. Den Panel-Ansichten können verschiedene Größen zugewiesen werden, um eine spezifische Action-Szene innerhalb des Tippziels besonders hervorzuheben.

    Positionieren Sie die Panel-Ansichten über dem entsprechenden Bild im Hintergrund. Sie sollten über dem Ausgangsbild platziert werden und nach Möglichkeit an den Rändern ausgerichtet sein.

    Um den Kontext zwischen mehreren Ansichten zu erhalten, dürfen die Panel-Ansichten untereinander leicht überlappen.

    Um den Standardzoomfaktor von 150 % zu verwenden, müssen manche Action-Szenen in zwei Panel-Ansichten unterteilt werden (normalerweise links und rechts oder oben und unten). Dadurch wird eine bessere Benutzererfahrung als bei der Verwendung eines geringeren Zoomfaktors ermöglicht. Benutzer mit eingeschränkter Sehfähigkeit haben keine Probleme und alle Benutzer profitieren von einer höheren Auflösung.

    Teilen Sie die Tippziele, sodass das dem ersten Tippziel zwischen 50 % und 75 % der Gesamtbreite und dem zweiten Tippziel der entsprechende verbleibende Prozentsatz zu 100 % zugewiesen wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass bei einem Doppeltipp auf einen Bereich nahe der Mitte des Action-Panels zunächst die erste Panel-Ansicht und dann die zweite Panel-Ansicht geöffnet wird.

    Um den Aktionsfluss zu erhalten, sollten Panel-Ansichten einen kleinen Bereich überlappender Aktion zeigen.

    Erste von zwei Panel-Ansichten einer Action-Szene

    Zweite Panel-Ansicht einer Action-Szene



    Textrichtlinien

    Für Bücher mit festem Layout mit Bild-Pop-ups: Bilder sollten mindestens 300 ppi groß sein und der Text sollte klar und lesbar sein, ohne Pixelbildung oder Unschärfe. Großbuchstaben müssen in Pop-ups mindestens 2 mm hoch sein, wenn sie auf einem 7-Zoll-Gerät angezeigt werden. In der Regel bedeutet dies eine Vergrößerung von 150 % oder mehr.

    Für festes Layout mit Virtual Panels: Bilder sollten mindestens 300 ppi groß sein und der Text sollte klar und lesbar sein, ohne Pixelbildung oder Unschärfe, wenn sie auf einem 7-Zoll-Gerät auf 2 mm vergrößert werden.

    Um größere Textmengen darzustellen, rät Amazon zu einer hybriden Textbehandlung, in der Darstellungsformen von Bilderromanen und Kinderbüchern kombiniert werden. Amazon empfiehlt eine solche hybride Textbehandlung ausschließlich für Textabschnitte, die zu groß für eine effektive Vergrößerung sind. Die hybride Textbehandlung sollte die Textformatierung des darzustellenden Textes in Bezug auf Zeilenhöhe, Kursiv- und/oder Fettschrift und allgemeines Erscheinungsbild nachempfinden. Dadurch wird dem Leser eine bessere Leseerfahrung geboten.

    Um Ihre Inhalte zukunftssicher zu machen, empfiehlt Amazon die Verwendung von Pixeln für die Textgröße und für die Positionierung von Textblöcken. Die Angabe der Schriftgröße oder der Textposition in Prozentwerten kann dazu führen, dass der Pixelwert als Bruchzahl angegeben wird. Dies kann auf verschiedenen Geräten unterschiedlich ausgelegt werden.

    Der verbesserte Schriftsatz unterstützt keine Bilderromane mit Hybridtext.

    HTML-Beispiel eines Hybridtextes:

    <div id="Title_page-2-magTargetParent" class="target-mag-parent">

    <div class="target-mag-lb"></div>

    <div id="Title_page-2-magTarget" class="target-mag" amzn-ke-id-rtbar="amzn-ke-idrtbar">

    <div class="target-mag-text" id="amzn-ke-id-rtbar-Title_page-2-magTarget">

    <span id="amzn-ke-id-rtbar-Title_page-2-magTarget-2"></span>

    <span class="" id="amzn-ke-id-rtbar-Title_page-2-magTarget-3">Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Ab aquiline regem. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui official deserunt mollit anim id est laborum.</span>

    CSS-Beispiel eines Hybridtextes:

    div.target-mag div.text{

    height: 100%;

    padding: 5px;

    background-color: #000000;

    Schriftgröße: 150%;

    Schriftart: "Arial";

    }



    Geführte Navigation:

    Guided View umfasst verschiedene Optimierungen für die Leseerfahrung von Comic-eBooks, die jetzt für einige Kindle-Comics verfügbar sind. Diese Optimierungen ermöglichen dem Leser eine Panel-für-Panel-Anzeige des Comics, die für Mobilgeräte geeignet und der natürlichen Bewegung des Auges beim Lesen eines Comics nachempfunden ist. Guided View animiert die Panel-für-Panel-Bewegung bei jedem Wischen. Dies ermöglicht eine klare Anzeige des Verlaufs der Geschichte auf jeder Seite. Funktionen der geführten Navigation:

    • Eine geführte Panel-für-Panel-Leseerfahrung mit der vom Verlag festgelegten Panel-Reihenfolge.
    • Auf die Vollbildansicht vergrößerte und zentrierte Panels
    • Benutzerdefinierte Maskenfarben um jedes Panel, wenn es vergrößert wird

    Die Guided View-Leseerfahrung wurde von comiXology entwickelt. Sehen Sie sich eine visuelle Einführung in die Guided View-Erfahrung an.

    Guided View wird automatisch auf kompatible Kindle-Comics angewendet und verwendet den vorhandenen Panel View-Code, um die Panels in Guided View korrekt zu positionieren. Amazon arbeitet kontinuierlich daran, Guided View für mehr Titel kompatibel zu machen. Guided View-Optimierungen werden für Ihren Kindle-Comic automatisch aktiviert, sofern dies möglich ist.


Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Versuchen Sie es später noch einmal.
Die Sitzung ist abgelaufen.

Melden Sie sich an, um fortzufahren.

Anmelden
edit